Forum-Hausbau: Ihre kostenlose Bauherrenhilfe im Netz

Baugrunduntersuchung - vor Grundst├╝ckskauf m├Âglich?

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Baugrunduntersuchung - vor Grundst├╝ckskauf m├Âglich?
« am: 21. September 2017, 18:29:57 »
Gr├╝├čt euch zusammen,

ich h├Ątte gern ein paar Ausk├╝nfte in Bezugnahme auf die sog. Baugrunduntersuchung.
Da diese nicht unerheblich kostenintensiv ist w├╝rde ich gern wissen ob sie bereits vor dem Kauf eines Grundst├╝ckes durchgef├╝hrt werden kann?
Ich sehe eine ganz klare Problematik darin wenn ich ein Grundst├╝ck kaufe ohne vorher zu wissen ob es ├╝berhaupt bebaubar ist?
Was w├╝rde in jenem Fall dann passieren? Ist dies schon mal bei jemandem von euch vorgekommen?
Inwiefern kann man dann vom Kauf zur├╝cktreten?

Was ich mir als Alternative ├╝berlegt hatte:

W├Ąre es mir m├Âglich anstatt eine eigene Baugrunduntersuchung durchf├╝hren zu lassen die des unmittelbaren Nachbars zu Rate zu ziehen?
Wenige Meter entfernt sollte sich der Boden doch nicht sonderlich ver├Ąndern, oder liege ich falsch in der Annahme?

Offline DerFuchs

  • *
  • 25
  • 0
    • Profil anzeigen
Re: Baugrunduntersuchung - vor Grundst├╝ckskauf m├Âglich?
« Antwort #1 am: 22. September 2017, 13:53:40 »
Zuerst einmal:

Auf "Annahmen" von Laien (wie du es einer bist) sollte sich bei Gro├čprojekten wie dem Hausbau NIE gest├╝tzt werden.

Sorry aber da dreht sich alles um in meinem Magen wenn ich so etwas lese.
Konkret gibt es zu der Frage ob du die Baugrunduntersuchung vom Nachbarn nutzen darfst sogar ein Urteil des OLG Naumburg welches besagt dass es nicht ausreicht auf ein Baugrundgutachten des Nachbargrundst├╝ckes zur├╝ckzugreifen und jene Erkenntnisse auf das eigene zu bebauende Grundst├╝ck zu projizieren.
Des Weiteren wurde mit oben genanntem Urteil vom 29.1.2014 festgelegt dass eine Baugrunduntersuchung (vor allem bei Neubauten) unverzichtbar ist.

Siehe -----> OLG Naumburg, Urteil vom 29.1.2014, Az. 12 U 149/13; Abruf-Nr. 140781

Die Baugrunduntersuchung w├╝rde ich in jedem Falle vor dem Kauf des Grundst├╝ckes vornehmen lassen, ich rate es im Bau- oder Kaufvertrag mit zu vereinbaren.
Den Preis finde ich ├╝brigens angemessen wenn man bedenkt dass man schnell das Doppelte zahlt  sollte jener nicht vorgenommen werden und sich w├Ąhrend des Baus herausstellt dass man eine wei├če Wanne braucht (deren Kosten sich schnell mal auf 5000ÔéČ belaufen k├Ânnen).
Zum Thema g├Ąnzlich ohne Baugrunduntersuchung bauen zitiere ich folgendes:

"Ein Massivhaus mit Keller ohne Bodengutachten zu errichten, gleicht einem Roulettespiel, denn das Risiko tr├Ągt der Bauherr. Nach den Vorgaben der DIN 18299 ÔÇ×VOB Vergabe- und Vertragsordnung f├╝r Bauleistungen - Teil C: Allgemeine Technische Vertragsbedingungen f├╝r Bauleistungen (ATV) - Allgemeine Regelungen f├╝r Bauarbeiten jeder ArtÔÇť muss der Bauherr Leistungen ordnungsgem├Ą├č ausschreiben. Dazu geh├Âren auch Angaben zu den Bodenverh├Ąltnissen, zum Baugrund und zu dessen Tragf├Ąhigkeit." ***

Wer so unverantwortlich handelt nur um Kosten zu dr├╝cken wird die Quittung schon bald erhalten, siehe der schiefe Turm von Pisa.
Da bemerkte man schon beim Bau dass sich das Geb├Ąude zur Seite neigt aufgrund des lehmig-sandigen Bodens.
War denen egal und das Resultat darf man jetzt bewundern.


***Quelle: https://www.keller-bauen.de/baugrundgutachten.html [nofollow]