Forum-Hausbau: Ihre kostenlose Bauherrenhilfe im Netz

Obst für Terrassen und Balkone

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline parcus

  • *****
  • 1424
  • 250
    • Profil anzeigen
Obst für Terrassen und Balkone
« am: 09. April 2010, 21:37:32 »
Auch wer keinen eigenen Garten besitzt, muß nicht auf den Obstanbau verzichten. In Balkonkästen und Kübeln lassen sich viele Obstarten auch auf kleinem Raum ziehen, vorausgesetzt sie erhalten einen sonnigen Platz und die entsprechende Pflege.


Obstgehölze in Töpfen und Kübeln
Apfel, Birne, Kirsche, Pfirsich und Aprikose gedeihen gut in Töpfen oder Kübeln, wenn man eine kleinwüchsige Sorte, bzw. bei veredeltem Obst eine schwachwachsende Unterlage wählt. Die Wurzeln dieser kleinbleibenden Obstbäume benötigen nur einen geringen Wurzelraum und geben sich mit dem Platz in einem Pflanzgefäß zufrieden. Schwachwachsende Unterlagen sind M 27 für Apfelbäume, Weiroot oder Gisela für Süßkirschen, und Quitte A für Birnbäume. Auch Beerenobst, wie Johannisbeer- oder Stachelbeerstämmchen, Himbeere, Erdbeere und andere sind für die Kübelkultur geeignet.

Als Pflanzerde kann eine Mischung aus Gartenerde, Kompost und anderen Zusätzen oder gekaufte Einheitserde verwendet werden. Ton- und Lehmanteil der Gartenerde sorgen für ein gutes Wasserhaltevermögen. Grobe Bestandteile wie Rinde, Holzhächsel, Holzfaser, Blähton, Sand u. ä. schaffen eine langanhaltende, stabile Struktur. Kompostzugaben gewährleisten einen gewissen Vorrat an Nährstoffen. Die Kübel, Töpfe oder Kästen, in die gepflanzt wird, können aus Ton, Terracotta, Holz oder Plastik sein, Hauptsache sie haben unten Abzugslöcher. Damit das überschüssige Wasser entweichen kann, sollten die Löcher nicht direkt auf dem Terrassenboden aufliegen, sondern die Gefäße unten kleine Abstandshalter haben. Im Zweifelsfalle wählt man lieber einen etwas zu großen Topf als einen zu kleinen, um einerseits eine bessere Standfestigkeit zu gewährleisten, und andererseits eine gewisse "Pufferzone" gegenüber Pflegefehlern wie Über- oder Unterversorgung mit Nährstoffen und Wasser zu schaffen. Gehölze mit Ballen können ganzjährig eingepflanzt werden, ansonsten wird im zeitigen Frühjahr gepflanzt. Umgetopft werden muß nicht jährlich, sondern erst wenn der Topf zu klein ist oder die Erde zu stark zusammengesackt ist.

Gedüngt werden kann mit Flüssigdüngern, die man dem Gießwasser beimischt, oder festen Volldüngern organischer oder mineralischer Art. Wer Holzhäcksel, Rinde oder Holzfaserstoffe zur Erdmischung gegeben hatte, sollte zu Anfang etwas mehr Stickstoff (z. B. als Hornmehl) geben. Ab Mitte August wird das Düngen eingestellt, bei der Verwendung von organischen Düngern sogar noch etwas eher, um einen sicheren Triebabschluß zu erreichen. Gegossen wird nach Bedarf. Vorsicht vor Staunässe ist geboten, damit die Wurzeln nicht zu faulen beginnen. Auch Topfobst benötigt einen regelmäßigen Schnitt. Das Fruchtholz wird angeschnitten, abgestorbene Zweige werden entfernt, überflüssige oder störende ausgelichtet. Überwintert wird Obst in Kübeln entweder in einem hellen, kalten, aber frostfreien Raum wie Kleingewächshaus, Wintergarten oder einem hellen, kühlen Treppenhaus. Frostverträglichere Arten und Sorten können im Garten in die Erde eingesenkt werden. Wer seine Obstgehölze draußen auf dem Balkon überwintern muß, stellt sie dicht zusammen auf eine wärmeisolierende Schicht und schützt sie mit Stroh, Schilfmatten, Reisig u.ä.. Auch während der Überwinterungsphase muß die Feuchtigkeit im Topf kontrolliert werden. Der Wurzelballen sollte nie vollständig austrocken, darf aber auch nicht zu naß sein (Schutz vor starken Niederschlägen während der kalten Jahreszeit). Immergrüne Laub- und Nadelgehölzen erleiden an sonnigen Tagen bei gleichzeitigem Dauerfrost häufig Frosttrockenheitsschäden, weil das Wasser im Topf noch gefroren und damit nicht pflanzenverfügbar ist, die Pflanzen aber wegen der Wärme an den oberirdischen Pflanzenteilen bereits Wasser verdunsten und damit den Saftstrom in Gang setzen. Bei solchen Wetterlagen wird vorbeugend gegossen.


Ballerinas
Ballerinas sind Apfelbaumsorten, die sich besonders für kleine Flächen eignen, denn sie bilden keine Seitentriebe aus, sondern beschränken sich auf Stamm und kleine Fruchtspieße. Sie werden maximal 3 - 4 Meter hoch. Gute Sorten sind "Bolero" (ähnelt geschmacklich "James Grieve"), "Polka", "Waltz" (ähnelt "Golden Delicious") und "Maypole" (Zierapfelsorte, rosa Blüten, Früchte für die Geleeherstellung geeignet). Ballerinas wirken besonders während der Blüte und zur Tragzeit sehr dekorativ. Sollte sich doch mal ein Nebenast zeigen, wird er bis auf einen Stummel von 2 bis 3 Knospen entfernt. Da sich Ballerinas schlecht selbst befruchten, werden mindestens zwei Sorten gepflanzt. Ansonsten werden sie wie die anderen, heimischen Obstarten in Kübeln gepflegt und überwintert.


Erdbeeren in Balkonkästen und Ampeln
Da Erdbeerpflanzen wenig Wurzelraum benötigen, wachsen sie auch in Töpfen, Ampeln und Balkonkästen gut. Sie wirken einzeln, aber auch in Mischbepflanzungen mit Sommerblumen, Kräutern und kleinwachsenden Gemüsesorten sehr dekorativ. Die gebildeten Ausläufer bleiben lange Zeit grün. Sie können auch abgeschnitten und eingetopft werden, damit sie dann im nächsten Jahr fruchten. Abgestorbene Blätter oder Ausläufer werden regelmäßig entfernt. Geeignet ist beispielsweise die Erdbeersorte "Florika" (Vescana-Erdbeere), die sehr stark Ausläufer treibt, äußerst robust ist und aufrechtwachsende Fruchstände hat. Ihr Geschmack ist intensiv und aromatisch, ähnlich der Walderdbeere.


Exotische Früchte
Nicht nur die heimischen Obstarten können Balkon und Terrasse verschönern und den Speisezettel bereichern, gerade die exotischen Fruchtbringer wie Zitrusgewächse, Feige, Banane und Granatapfel eignen sich für die Kübelkultur, da sie in unseren Breiten nicht draußen überwintert werden können, sondern in einen hellen, frostfreien Raum gebracht werden müssen. Den ersten leichten Frost halten Zitrusgewächse gerade noch aus, drohen Temperaturen bis - 5 Grad Celsius müssen diese Pflanzen ins Winterquartier. Die Banane (Musa) kann im Extremfall kurzfristig auch noch - 5 Grad Celsius und Granatapfel und Feige sogar bis - 12 Grad Celsius vertragen. Dann ist es aber auch für sie höchste Zeit für die Übersiedelung ins Winterquartier. Kühl überwinterte Exoten werden möglichst frühzeitig im Frühjahr wieder ausgeräumt, wärmer überwinterte erst nach den Eisheiligen im Mai.

Quelle: Institut für Gartenbau

Offline Tschalo

  • *
  • 23
  • 1
    • Profil anzeigen
Re:Obst für Terrassen und Balkone
« Antwort #1 am: 29. Juli 2011, 10:08:49 »
Hallo,

vielen Dank für den nützlichen Beitrag. Wir haben hier selbst nur einen Balkon und ich wollte eigentlich meinen Kindern mal zeigen, wie das mit dem Obst ist, wie es wächst und so. Jetzt weiß ich, was wir machen. Ich denke es ist sinnvoll das ganze Projekt im Frühjahr zu starten und nicht jetzt oder?

Offline parcus

  • *****
  • 1424
  • 250
    • Profil anzeigen
Re:Obst für Terrassen und Balkone
« Antwort #2 am: 29. Juli 2011, 19:25:01 »
Hallo, das würde ich auch meinen

Offline Schake

  • *
  • 13
  • 0
    • Profil anzeigen
Re:Obst für Terrassen und Balkone
« Antwort #3 am: 04. August 2011, 21:04:47 »
Warum macht es eigentlich keinen Sinn, jetzt die Obstbäume für Terrasse oder Balkon zu kaufen? In Baumärkten oder Gartenmärkten werden diese auch jetzt angeboten. Hat das einen besonderen Sinn. Weil bisher dachte ich, es macht nichts aus, so lange die Pflanzen nicht umgesetzt werden.

Offline parcus

  • *****
  • 1424
  • 250
    • Profil anzeigen
Re:Obst für Terrassen und Balkone
« Antwort #4 am: 04. August 2011, 23:20:21 »
Hallo,

ich bezog mich auf den "Vorführeffekt"  :)

Re:Obst für Terrassen und Balkone
« Antwort #5 am: 23. Februar 2012, 17:18:26 »
Hallo. Endlich finde ich mal ein Thema, in dem mir vielleicht jmd weiterhelfen kann. Ich bekomme bald eine neue Wohnung mti einem Balkon. Bishar habe ich immer einen kleinen Garten gehabt, den ich jetzt mit auf meinen Balkon nehmen möchte. Hat jmd Tipps, wie ich einfach Gemüsepflanzen etc trotz Balkon anbauen kann?

Offline stille

  • *
  • 4
  • 0
    • Profil anzeigen
Re:Obst für Terrassen und Balkone
« Antwort #6 am: 30. Oktober 2012, 09:37:07 »
Super Beitrag - Danke

Offline Löwe

  • *
  • 9
  • -71
    • Profil anzeigen
Re:Obst für Terrassen und Balkone
« Antwort #7 am: 16. Mai 2013, 10:35:22 »
Ich habe auch eine Kirsche im Kübel, die ist extra für den Balkon und Terrasse gedacht. Im letzten Sommer war noch nichts dran, aber jetzt waren schon viele Blüten und Blätter dran und ich freu mich schon auf das Ergebnis.
Ich pflanze auch immer Tomaten und Kräuter in Kübeln. An einer Zucchini bin ich letzten Sommer gescheitert. Kartoffeln soll man auch in großen Kübeln anpflanzen kööne, aber das habe ich selber noch nicht ausprobiert.

Re:Obst für Terrassen und Balkone
« Antwort #8 am: 20. Mai 2013, 15:29:56 »
mir sind schon mehrere bananen eingegangen-hab sie nach anleitung gegossen und entsprechenden dünger verwendet-im winter natürlich nach drinnen geschafft-trotzdem gehen die immer wieder ein-gibt es da vielleicht irgendwelche tips noch?

Re:Obst für Terrassen und Balkone
« Antwort #9 am: 18. Juli 2013, 16:36:52 »
Bananen finde ich schon etwas schwieriger, da kenne ich auch keinen, der das schonmal geschafft hat.
Was gut funktioniert sind Erdbeeren, Tomaten und Kräuter.
Einen Obstbaum im Kübel würde ich auch mal gerne ausprobieren. Sollte man den nicht dann im Herbst pflanzen? Damit er den Winter mit macht und im Frühjahr schön blüht und bestäubt werden kann? Ich meine, davon mal was gehört zu haben, aber war für meinen Balkon ja nie wirklich wichtig und hab nicht so genau zugehört.

Re:Obst für Terrassen und Balkone
« Antwort #10 am: 24. Juli 2013, 13:59:27 »
Wir haben auf unserem Balkon einen Johannisbeerstrauch, leider trägt er keine Früchte :(. Haben wohl was falsch gemacht. Aber die Tomaten kommen richtig gut. Freuen uns schon auf die Ernte.

Re:Obst für Terrassen und Balkone
« Antwort #11 am: 22. August 2013, 08:45:50 »
Wir haben auf der Terrasse unter unserem Balkon auch dieses Jahr sehr viel Säulenobst. Diese Pflanzen gibt es recht günstig bei Baldur Garten und ich hätte nicht gedacht, dass das so gut funktioniert.
Die Kinder waren begeistern und die Pflanzen sehen auch sehr schön aus.

Außerdem sind sie nicht schwer in der Haltung und nehmen wirklich nur ein paar Zentimeter Grundfläche ein.
Für unsere Zwecke sind die ideal.
Mal schauen ob sie nächsten Sommer auch wieder so schön kommen.

---
SEO Links in die Werberubrik !
« Letzte Änderung: 22. August 2013, 22:58:22 von H.-P. Ambros »

Offline BioGuy

  • *
  • 10
  • -16
    • Profil anzeigen
Re:Obst für Terrassen und Balkone
« Antwort #12 am: 22. September 2013, 12:03:41 »
Hallo,

echt super Beitrag, sehr informativ. Das mit den Bananen könnte womöglich an der Luftfeuchtigkeit liegen. Mein Nachbar hat das auch mal probiert und ist leider gescheitert, hier sollte man vielleicht einen Wintergarten haben, der sich immer Sommer schön aufheizen kann. Mal sehen, welche Früchte ich auf meine Terrasse stelle  :bravo:

Re:Obst für Terrassen und Balkone
« Antwort #13 am: 03. Oktober 2013, 13:29:49 »
Das mit den Bananen könnte womöglich an der Luftfeuchtigkeit liegen. Mein Nachbar hat das auch mal probiert und ist leider gescheitert, hier sollte man vielleicht einen Wintergarten haben, der sich immer Sommer schön aufheizen kann. Mal sehen, welche Früchte ich auf meine Terrasse stelle  :bravo:

Okay, danke für das Feedback. Das mit dem Wintergarten wird so bald nichts, dann beschränke ich mich mal weiterhin auf Tomaten und Erdbeeren...  ;)

Offline rekivo

  • **
  • 56
  • 0
    • Profil anzeigen
Re:Obst für Terrassen und Balkone
« Antwort #14 am: 01. April 2015, 18:56:57 »
Ich hatte mal ein Zitronenbäumchen auf meinem Balkon stehen! Hat auch zwei Winter überlebt, aber dann sind ihm innerhalb von wenigen Tagen alle Blätter abgefallen. Keine Ahnung, woran das lag. Dann hab ich es gelassen. Ist halt nichts für unsere Gefilde!