Forum-Hausbau: Ihre kostenlose Bauherrenhilfe im Netz

Neue Heizung für Einfamilienhaus BJ 1960

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Neue Heizung für Einfamilienhaus BJ 1960
« am: 01. Februar 2012, 12:16:42 »
Hallo zusammen,
meine Mutter würde gerne auf eine neue Heizung umsteigen weil ihr die bisherige Ölheizung immer teurer wird. Es handelt sich dabei um eine Zentralölheizung mit Radiatoren in allen Räumen.
Welche Alternativen für einen Umstieg würde es für meine Mutter geben

Offline parcus

  • *****
  • 1424
  • 251
    • Profil anzeigen
Re:Neue Heizung für Einfamilienhaus BJ 1960
« Antwort #1 am: 02. Februar 2012, 08:54:26 »
Ohne das Haus zu dämmen, macht ein Umstieg nicht viel Sinn.
Denn es wird bei den gleichen Energieträgern bleiben und der Transmissionswärmeverlust bleibt gleich.
D.h. es wird nach wie vor noch die gleiche Energie benötigt.
Egal ob nun auf eine Flächenheizung mit niedriger Vorlauftemperatur gewechselt wird oder nicht.

Re:Neue Heizung für Einfamilienhaus BJ 1960
« Antwort #2 am: 02. Februar 2012, 09:44:32 »
naja mit der Dämmung des Hauses wurde schon begonnen.
Vor 3 Jahren wurde alle Fenster und Außentüren gegen neue Türen ausgetauscht und die Außenfassade wurde dabei auch gleich gedämmt. Und das einzige das jetzt noch gedämmt werden muss ist der Dachboden. aber das ist für dieses Jahr geplant.
Aber ich habe eher gemeint ob es für sie möglich wäre auf z.b. Erdwärme oder Luft-Luft Heizung oder andere Sachen umzusteigen?

Offline marco78

  • ***
  • 101
  • 51
    • Profil anzeigen
    • Bauunternehmen24.net
Re:Neue Heizung für Einfamilienhaus BJ 1960
« Antwort #3 am: 02. Februar 2012, 12:56:15 »
Also bei der Wahl einer Wärmepumpe (Erde, Luft), Wasser) sollte auch unbedingt der Anschaffungspreis in Erwägung gezogen werden. Dann benötigt man immer Strom zusätzlich dafür.
Ich persönlich würde eine Gas- Brennwert Heizung empfehlen und dazu für das Warmwasser einen Solaranlage aufs Dach. Ist günstiger und effektiv. Einfach über die Möglichkeiten einmal im www informieren und vergleichen.

Offline parcus

  • *****
  • 1424
  • 251
    • Profil anzeigen
Re:Neue Heizung für Einfamilienhaus BJ 1960
« Antwort #4 am: 03. Februar 2012, 08:18:18 »
gut, dann wird es energetische Beurteilung bzw. Berechnung geben. (EnEV,...)

einfach noch die Heizlast nach DIN ermitteln lassen, dann kann man genau abwägen,
welches Heizungssystem das Ideale ist.

zur Brennwerttechnik könnte alternativ eine Direktverdampferwärmepumpe stehen,
falls das Grundstück groß genug ist. (größer als die Wohnfläche)

Re:Neue Heizung für Einfamilienhaus BJ 1960
« Antwort #5 am: 03. Februar 2012, 12:47:53 »
Vielen Dank für die bisherigen Antworten und Anregungen.
Also von der Grundstücksgröße her wär es kein Problem. Weil das gesamte Grundstück (inkl. Haus) hat eine Größe von ca. 1200 m².

Offline Maulwurf

  • *
  • 8
  • 18
    • Profil anzeigen
Re:Neue Heizung für Einfamilienhaus BJ 1960
« Antwort #6 am: 15. Mai 2013, 10:22:36 »
naja mit der Dämmung des Hauses wurde schon begonnen.
Vor 3 Jahren wurde alle Fenster und Außentüren gegen neue Türen ausgetauscht und die Außenfassade wurde dabei auch gleich gedämmt. Und das einzige das jetzt noch gedämmt werden muss ist der Dachboden. aber das ist für dieses Jahr geplant.
Aber ich habe eher gemeint ob es für sie möglich wäre auf z.b. Erdwärme oder Luft-Luft Heizung oder andere Sachen umzusteigen?

Ich möchte hiermit dieses sehr interessante Thema nochmals aufgreifen, weil es mit Sicherheit viele ander auch in irgendeiner Weise betrifft.

Über kurz oder lang werden viele deutsche Haushalte eine Generalüberholung ihres Hauses angehen müssen. Dies vor allem, was Heizung und Heizkosten anbetrifft. Das betrifft nahezu alle Häuser, die etwa vor 1978 gebaut wurden, sofern die noch nicht saniert wurden in der Zwischenzeit. Die komplette Wärmedämmung ist da ein absolutes Muss. Damit einhergehen sollte die Installation eines komplett neuen Heizsystems. Bei 1200 m² Grundstücksfläche bietet sich da etwa so etwas an wie eine Kombination aus Wärmepumpe und Solaranlage, oder einem Brenner, der optional mit Öl, Gas oder Pellets befeuert werden kann. Sowas in dieser Art gibt es nämlich.

Der Mehrwert für das Haus nach erfolgter Sanierung wird die Ausgaben dafür immer rechtfertigen, ganz zu schweigen von den jährlichen Einsparungen für die Beschaffung von Öl oder Gas für die alte Anlage.

Offline parcus

  • *****
  • 1424
  • 251
    • Profil anzeigen
Re:Neue Heizung für Einfamilienhaus BJ 1960
« Antwort #7 am: 15. Mai 2013, 12:24:50 »
Von MUSS kann keine Rede sein. Es sei denn es wird vermietet, da gibt es bereits erste Auflagen.
Leider rechnet sich auch nicht jede Maßnahme, d.h. es gilt nach wie vor die Investition gut zu überlegen.