Forum-Hausbau: Ihre kostenlose Bauherrenhilfe im Netz

Rohboden sehr uneben vor Aufbringen der Isolierung

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Rohboden sehr uneben vor Aufbringen der Isolierung
« am: 08. Juni 2017, 10:48:42 »
Hallo Leute,

wir kernsanieren gerade unser neues, altes Haus aus den 60'er Jahren.
Nun haben wir im EG einen ca. 55m² L-förmigen Raum, aus dem der alte Estrich ausgebaut wurde, da wir eine FBH installieren wollen.
Und ist der Rohboden extrem uneben, leicht schief, hat teilweise halb herausguckende Steine usw.
Die "Rauhtiefe" liegt bei ca. 20mm. Wenn ich darauf nun Dämmplatten verlegen würde, hätte ich teilweise erhebliche Hohlräume da drunter...
Ein Ausgleichen mit Nivellierspachtel würde mal eben fast 2000€ Kosten, "nur" um unter der Dämmung eine ebene Fläche zu erzeugen.
Nun haben ja schon einige Leute versucht sich selbst etwas als preiswerten Ersatz für die teure Masse zu "basteln", was natürlich einige Probleme aufwirft. Da es aber rein um das Schaffen einer Ebene geht, auf der die Dämmung und ein Heizestrich später aufgetragen werden, hoffe ich, eine etwas preiswertere Lösung zu finden, da die Kosten für die Ausgleichsmasse höher sind als die für den professionellen Estrich (Einbau durch Fachfirma).
Auf dieser Fläche eine Trockenschüttung ordentlich selbst einzubringen... Werde ich, als motivierter Laie, wohl nicht hinbekommen, Fachfirma liegt auch bei ca. 2000€.
Welche Ideen habt Ihr, welche Möglichkeiten seht Ihr?
Oder sind meine Gedanken überflüssig und das Gewicht des Estrichs drückt die Platten in die Unebenheiten?:idea:

Gruß aus Radevormwald
Michael

Offline Milion

  • **
  • 71
  • 0
    • Profil anzeigen
Re: Rohboden sehr uneben vor Aufbringen der Isolierung
« Antwort #1 am: 06. September 2019, 13:02:38 »
Und wie siehts aus bei dir ?

Re: Rohboden sehr uneben vor Aufbringen der Isolierung
« Antwort #2 am: 06. September 2019, 17:12:31 »
Mit viel Fleiß und Mühe habe ich eine gebundene Schüttung eingebracht (Bituperl)
So einfach zu verlegen wie eine trockene Schüttung, verfestigt sich aber.
(Alles brav mit einem Handstampfer etwas verdichtet)
Schichtstärke zwischen 20-50mm, darauf 20mm Styropor, darauf 30mm Tackerplatte.
Der Estrichleger war zufrieden mit dem Aufbau.
Seit Winter 2018/19 läuft die FBH ;-)
Da die Renovierung aus gesundheitlichen Gründen in's Stocken geraten ist, sehe ich überall noch den Heizestrich.
Klar, kaum ein Jahr alt, aber bis jetzt rissfrei.

Gruß
Michael