Forum-Hausbau: Ihre kostenlose Bauherrenhilfe im Netz

Altbau-Rundum-Sanierung und Kostenfaktor

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Altbau-Rundum-Sanierung und Kostenfaktor
« am: 13. Januar 2015, 20:20:01 »
Hallo ihr Lieben,

ich denke mit meinem Lebensgefährten darüber nach das Haus seiner Familie komplett zu sanieren.

Dabei werden Sachen auf uns zukommen wie

- Trockenlegung
- Dämmung (Lehmwände)
- Fußbodenerneuerung
- Ausbau des Dachstuhls (so wird das momentane Einfamilienhaus zum Zweifamilienhaus)
- ggf. eine Photovoltaikanlage auf dem Dach
- eine neue Heizungsanlage (momentan läuft diese mit STROM) usw. usf.

Nun hab ich mich schon grob erkundigt, wie der ganze Spaß z. B. mit der KfW abläuft und auch schon einen Energieberater ins Auge gefasst.

Jetzt ist die Frage: wer hat grundsätzlich Erfahrung mit so einem großen Projekt? Auf was müssen wir achten? Gibts noch was besseres als die KfW? Welche Tipps könnt ihr mir mit auf den Weg geben?

Ich freu mich schon auf eure Antworten.

Alles Liebe,
Lydia, Chris und das Krümelchen im Bauch

Re: Altbau-Rundum-Sanierung und Kostenfaktor
« Antwort #1 am: 24. März 2019, 10:25:50 »
Die Faktoren steigen fast vierjährlich an. Das kann man nicht planen. Man sollte min. 25 Prozent immer drauf rechnen.

Offline BauKalle

  • **
  • 59
  • 1
    • Profil anzeigen
Re: Altbau-Rundum-Sanierung und Kostenfaktor
« Antwort #2 am: 03. Mai 2019, 09:05:26 »
Von welchen Faktoren sprichst du bitte?
lg

Re: Altbau-Rundum-Sanierung und Kostenfaktor
« Antwort #3 am: 17. Juli 2019, 14:53:08 »
Inrteressant

Offline BauKalle

  • **
  • 59
  • 1
    • Profil anzeigen
Re: Altbau-Rundum-Sanierung und Kostenfaktor
« Antwort #4 am: 24. Oktober 2019, 14:48:31 »
Hallo ihr Lieben,

ich denke mit meinem Lebensgefährten darüber nach das Haus seiner Familie komplett zu sanieren.

Dabei werden Sachen auf uns zukommen wie

- Trockenlegung
- Dämmung (Lehmwände)
- Fußbodenerneuerung
- Ausbau des Dachstuhls (so wird das momentane Einfamilienhaus zum Zweifamilienhaus)
- ggf. eine Photovoltaikanlage auf dem Dach
- eine neue Heizungsanlage (momentan läuft diese mit STROM) usw. usf.

Nun hab ich mich schon grob erkundigt, wie der ganze Spaß z. B. mit der KfW abläuft und auch schon einen Energieberater ins Auge gefasst.

Jetzt ist die Frage: wer hat grundsätzlich Erfahrung mit so einem großen Projekt? Auf was müssen wir achten? Gibts noch was besseres als die KfW? Welche Tipps könnt ihr mir mit auf den Weg geben?

Ich freu mich schon auf eure Antworten.

Alles Liebe,
Lydia, Chris und das Krümelchen im Bauch

Tagchen!

Also ich glaube mit KfW fährst du schon ganz gut. Bei der Photovoltaikanlage solltest du darauf achten, ob sie euren Strombedarf auch deckt. Mit einer Solaranlage könntest du auch Wärme für das Haus erzeugen. Zwei fliegen mit einer Klappe? Trockenlegung von was genau? Keller? Wand? Trockenlegung ist allgemein immer mit mehr Aufwand verbunden, als man denkt. Da würde ich drauf achten. Vielleicht eine kleine Anekdote aus meinem ersten Umbau: Wir haben angefangen Boden rauszureißen, Wände sogar auszureißen und was ist uns dann aufgefallen? Richtig, wir wussten nicht wohin damit. Ich hab damals nämlich überhaupt nicht dran gedacht, dass der Müll ja auch irgendwo entsorgt werden muss. Größter Anfängerfehler ever. Bei diesem Containerverleih kannst du dir welche anschaffen, musst nur deine PLZ eingeben. Da steht dann auch, was rein darf und was nicht. Auch wenn du da nicht bestellst, ist das finde ich eine gute Übersicht.
Beim Fußboden würde mich interessieren welchen du verlegen möchtest. Estrich? Holzboden? Dielen finde ich immer geeignet und vor allem auch nachhaltig.
Hoffe das hilft dir schon mal ein bisschen!

Viele Grüße