Wärmepumpe als Alternative?
Forum-Hausbau: Ihre kostenlose Bauherrenhilfe im Netz

Wärmepumpe als Alternative?

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Mresadmu

  • **
  • 70
  • 0
    • Profil anzeigen
Wärmepumpe als Alternative?
« am: 09. Juli 2020, 11:25:26 »
Hallo zusammen, 
wir haben diesen Winter eine Probleme mit unserer Heizung gehabt. Wir wohnen in einem etwas älteren Haus und haben daher auch die ein oder anderen Mängel zu verzeichnen, was für uns aber auch nicht weiter schlimm ist. Das Problem mit der Heizung jedoch ist sehr wohl ein Problem was wir gerne beheben wollen den kalt duschen im Winter macht keinen Spaß. Wir haben uns mal ein bisschen umgehört und von den sogenannten "Wärmepumpen" erfahren. Ich bin mir jetzt nur nicht sicher, ob man sowas auch nachträglich einbauen kann oder ob sowas eher für Neubau-Wohnungen geeignet ist. Habt ihr vielleicht schon Erfahrungen damit?

Offline oadams

  • **
  • 86
  • 0
    • Profil anzeigen
Re: Wärmepumpe als Alternative?
« Antwort #1 am: 11. Juli 2020, 18:13:05 »
Auch wenn der Winter noch etwas hin ist, habt ihr recht. Ihr solltet euch jetzt schon einmal darum kümmern. Vor allem auch, weil ja nur kaltes Wasser auf Dauer auch nervig ist. Also ich wollte auch im Sommer nicht eiskalt duschen oder mir die Hände waschen. Außerdem weiß man ja nie, wie lange die Problemerkennung und -lösung dann wirklich dauert.  Wir persönlich haben keine Wärempumpe, aber Freunde von uns. Ich weiß nur, dass das schon mit enormen Anschaffungskosten verbinden ist und weiß nicht, ob sich das lohnt ein komplett anderes Heizsystem ein zu bauen. Aber ich werde sie da noch mal genauer fragen. Dann kann ich vielleicht mehr zu dem Thema beitragen.

Re: Wärmepumpe als Alternative?
« Antwort #2 am: 12. Juli 2020, 17:15:02 »
Wir hatten das Problem auch schon einmal, das ist allerdings schon lange her. Das war in meiner ersten Studentenbude und da ist mitten im Winter die Heizung ausgefallen. Das war wirklich kein Spaß, zumal man dann nicht nur kein warmes Wasser hat, sondern auch die Wohnung auskühlt. 
Wir haben bei uns eine Wärmepumpe verbaut. Ich habe das von einem Freund empfohlen bekommen, als wir das Haus gebaut haben und wir sind sehr zufrieden damit. Aber die Anschaffungskosten sind schon nicht billige. Lohnen tut es sich in meinen Augen aber trotzdem. Schau doch mal hier bei https://ihre-waermepumpe.de. Da ist ganz gut erklärt, was der ganze Spaß kostet. Dann könnt ihr ja entscheiden, ob das eine Option für euch wäre.

Offline oadams

  • **
  • 86
  • 0
    • Profil anzeigen
Re: Wärmepumpe als Alternative?
« Antwort #3 am: 12. Juli 2020, 18:35:42 »
Also ich melde mich jetzt auch noch mal zurück. Es hat zwar noch ein User geantwortet, aber ich dachte es kann ja nicht schaden, wenn ich auch noch ein paar Infos habe. Ich habe mal meinen Freund gefragt. Er meinte das bei ihnen die größte Kostenkomponente die Erschließung war. Das Bohren war also die teuerste Komponente. Aber auch er sagt, dass sich das auf jeden Fall lohnt. Wie das aber aussieht, wenn man eigentlich schon eine Heizanlage hat, die man womöglich günstiger reparieren kann, kann auch nicht sagen. Da musste man vielleicht mal einen Handwerker kommen lassen, der den Schaden begutachtet. Und dann kann man abwägen, was man macht.

Offline Mresadmu

  • **
  • 70
  • 0
    • Profil anzeigen
Re: Wärmepumpe als Alternative?
« Antwort #4 am: 13. Juli 2020, 08:47:12 »
Ja, nicht nur das kalt Duschen geht einem auf die Nerven, sondern auch das Abspülen und das Händewaschen. Bei uns kommt wirklich eiskaltes Wasser aus der Leitung und ich habe meinen Kreislauf jetzt genug mit kaltem Wasser in Schwung gebracht. Ich werde heute einen Handwerker anrufen, der sich unsere Heizungsanlage mal anschauen soll. Dann entscheiden wir, wie es weiter geht. Wenn sie hinüber ist, was ich fast glaube, da das Haus schon alt ist, dann werden wir vermutlich eine Wärmepumpe einbauen lassen. Wenn sie noch zu reparieren ist, dann werden wir vermutlich das machen. Vielen Dank für die ganzen Infos.