Forum-Hausbau: Ihre kostenlose Bauherrenhilfe im Netz

Pro und Kontra Keller

1 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: Pro und Kontra Keller
« Antwort #15 am: 05. Januar 2017, 14:10:30 »
Ich finde einen Keller grundsätzlich recht praktisch aber in manchen Fällen ist ein Dachboden vielleicht etwas praktischer.
Einen Löwen interessiert es nicht was Schafe über ihn denken!

Re: Pro und Kontra Keller
« Antwort #16 am: 30. Januar 2017, 17:07:20 »
Hallo,
ich kann mir kein Haus bzw. keine Wohnung ohne Keller vorstellen!

Wo tut man seine ungebrauchten Gegenstände sonst rein? Ein Abstellraum würde nur von deinem Wohnraum abklauen.

Re: Pro und Kontra Keller
« Antwort #17 am: 10. Februar 2017, 08:34:19 »
Wir haben uns bei der Planung gegen den Keller und für einen ordentlichen Dachboden entschieden. Der ist sowieso vorhanden und erzeugt beim späteren Bau keine extra Kosten wie der Keller. Ich weiß, dadurch wird die Versicherung teurer, aber das nehmen wir gern in Kauf.

Offline rekivo

  • **
  • 56
  • 0
    • Profil anzeigen
Re: Pro und Kontra Keller
« Antwort #18 am: 02. Juni 2017, 14:17:14 »
Die Frage würde sich mir nie stellen. Vor Hochwasser sollte der natürlich geschützt sein. Aber ohne geht es meiner Meinung nach nicht. Es sei denn, man hat entsprechenden Platz auf dem Dachboden. Wobei ich mein Fahrrad dort ungern hinstellen lassen würde.

Re: Pro und Kontra Keller
« Antwort #19 am: 14. Juni 2017, 16:00:01 »
Hallo, also ich bin kein Prepper, aber trotzdem überlege ich mir einen Bunker zu zulegen, soll schon was feiner werden und nicht total spartanisch..
Kann mir da jemand weiterhelfen ob es in der Richtung irgendwelche Firmen zu empfehlen gibt oder ob jemand Erfahrungen damit hat? :)

Re: Pro und Kontra Keller
« Antwort #20 am: 22. Juli 2017, 17:11:08 »
Ich würde nie ohne Keller bauen oder kaufen. Der Nutzraum ist durch nichts zu ersetzen. Wir haben Waschküche, Fitnessraum und Hobbykeller unten, dazu Lagerraum und Heizung und oben im Haus ist nicht alles voll gestellt, so gefällt mir das. Außerdem ist noch der Zugang zur Garage im Keller - das ist besonders im Winter super.

Re: Pro und Kontra Keller
« Antwort #21 am: 13. Dezember 2017, 08:26:15 »
Hey, ich weiß es ist lange her aber wenn trotzdem jemand in das Thema schaut, ich würde keinen Keller empfehlen. Und zwar rein psychologisch gesehen. Im Keller ist alles aus den Augen aus dem Sinn und deshalb wird er gerne zur Ablagefläche und nach ein paar JAhren sind er dann aus wie eine Müllhalde. Deshlab mein Tipp: KEIN Keller

Offline annna

  • *
  • 13
  • 0
    • Profil anzeigen
Re: Pro und Kontra Keller
« Antwort #22 am: 18. Dezember 2017, 16:02:26 »
Ich bin froh, dass unser Haus keinen Keller hat. Dafür haben wir einen sehr geräumigen und ausgebauten Spitzboden =)

Re: Pro und Kontra Keller
« Antwort #23 am: 22. Dezember 2017, 15:14:31 »
Ich denke genauso

Re: Pro und Kontra Keller
« Antwort #24 am: 28. April 2018, 12:11:37 »
Ich versuche mich gerade in dieses Thema einzulesen und da auch zu einer Meinung zu kommen. Klar, für den Keller spricht natürlich die Menge an Platz, auch, dass es da kühl ist, da lassen sich viele Lebensmittel lagern. Aber die Kosten sind eben schon enorm. Und dann ist das auch einfach hochkomplex, beispielsweise auch was die Homogenbereiche angeht, oder die Kellerabdichtung, da spricht man ja irgendwie von Lastfällen?  So richtig steige ich da noch nicht durch...

Offline DerFuchs

  • *
  • 29
  • 0
    • Profil anzeigen
Re: Pro und Kontra Keller
« Antwort #25 am: 30. April 2018, 12:12:54 »
Ich versuche mich gerade in dieses Thema einzulesen und da auch zu einer Meinung zu kommen. Klar, für den Keller spricht natürlich die Menge an Platz, auch, dass es da kühl ist, da lassen sich viele Lebensmittel lagern. Aber die Kosten sind eben schon enorm. Und dann ist das auch einfach hochkomplex, beispielsweise auch was die Homogenbereiche angeht, oder die Kellerabdichtung, da spricht man ja irgendwie von Lastfällen? So richtig steige ich da noch nicht durch...
Hallo,

ich denke es geht vor allem auch um die Kostenfrage bei der Planung. Ganz Prinzipiell ist ein Keller teurer als eine Bodenplatte, dann kommt hinzu dass der Wohnkeller noch mal teurer ist, als der reine Nutzkeller. Einfach weil da ne extra Dämmung gemacht werden muss pipapo. 

Dann muss man ja immer auch noch schauen, ob der Untergrund überhaupt einen Keller her gibt. Das sind auch noch zusätzliche Kosten, die das Baugrundgutachten verursacht - nur um dann herauszufinden, dass es oft nicht oder nur aufwendig möglich ist.

Man unterscheidet im Prinzip 4 Lastfälle, also welche Art von Belastung durch das Grundwasser auf das Bauwerk einwirkt. Man kennt das von alten Gebäuden, da wurde nur selten auf die Feuchtigkeitsbedingungen im Erdreich geachtet und es riecht meist muffig oder es steht sogar Wasser im Keller.

Laut https://www.keller-bauen.de/kellerabdichtung-din18195.html [nofollow] richtet sich die Wahl der Abdichtung nach Gegebenheit des Bodens - also ist es nur feucht, staut sich Sickerwasser oder drückt das Wasser richtig.

Offline saram

  • *
  • 12
  • 0
    • Profil anzeigen
Re: Pro und Kontra Keller
« Antwort #26 am: 05. Juli 2018, 12:22:42 »
Hallo, 
es gibt viele Faktoren, ob man ein Haus mit oder ohne Keller baut. Zum Beispiel, wenn man jung ist, kann man den Keller gut nutzen, mit dem Alter wäre es besser, wenn man nicht unbedingt runter laufen muss.  

VG,
Sara
Durch Weisheit wird ein Haus gebaut und durch Verstand erhalten.

Re: Pro und Kontra Keller
« Antwort #27 am: 05. Juli 2018, 15:40:26 »
Ich sehe im Keller auch einen starken Vorteil in der Lagerung von Lebensmitteln. Auch Getränkekästen können dort gut zwischengelagert werden. Ein kühles Bier aus dem Keller zu holen und zu trinken, schmeckt wesentlich besser, als lauwarmes Bier aus dem Kasten in der Küche zu fischen. Auch Gefriertruhen sind im Keller gut aufgehoben. Der Dachboden hat eben den Nachteil, dass er sich schnell erhitzt.

Der Einwand mit dem Alter ist allerdings berechtigt. Aber selbiges Problem besteht am Ende auch beim Dachboden.

Re: Pro und Kontra Keller
« Antwort #28 am: 31. Juli 2018, 13:46:09 »
Für mich ist der Keller vor allem als Raum fürs Heizen sehr wichtig. Kommt natürlich drauf an, was du in dieser Hinsicht für das Haus planst. Man kann zum Beispiel ein Blockheizkraftwerk nutzen oder einen Heizöltank einbauen lassen. Letztere Möglichkeit nutze ich bei uns im Haus, und habe bisher mit dem Kellertank gute Erfahrungen gemacht.
Nutze die Zeit...

Re: Pro und Kontra Keller
« Antwort #29 am: 19. Oktober 2018, 10:51:44 »
Da der Keller meist einer der teuersten Flächen im Haus ist, muss man sich wirklich Fragen ob das Geld nicht wo anders besser Investieren kann. Ich denke schon die Abdichtmaßnahmen sind oftmals so teuer, dass man das teuer investierte Geld lieber in einen Technikraum stecken sollte.