Forum-Hausbau: Ihre kostenlose Bauherrenhilfe im Netz

Opfer einer miesen Verkaufsberater -Masche von Massa (Hausvertrag)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline MA-RO

  • *
  • 1
  • 0
    • Profil anzeigen
Hallo an Alle,

wir hoffen Ihr könnt uns weiterhelfen.

Vor einem halben Jahr sind wir durch Immobilien-Scout auf die Anzeige von Massa gestoßen, die Anzeige war sehr interessant da Massa die Preise für ein Hausbau inkl. Grundstück angeboten hat, da es nicht so leicht ist in unserer Region eine Imobilie zu erwerben, waren wir sehr interessiert an dem Hausbau von Massa leider wurde uns gleich mitgeteilt, das Angebot beinhaltet kein Grundstück, wir sollen uns jedoch das Musterhaus anschauen und da Vorort mit den Kollegen sprechen. Das taten wir auch, das Musterhaus hat uns auch zugesagt, ein Verkaufsberater war auch sofort spontan bereit uns zu beraten, so hat er gesagt, derzeit hätte er keine Grundstücksangebote jedoch haben Sie eine vielzahl an Angeboten und Mitteln dies rauszufinden sofern wir den Hausvertrag unterschreiben, damit Massa für uns tätig sein kann. Zudem sprach der Verkaufsberater vom Preis der nur noch diese Woche gilt, ansosten würden die Preise wieder steigen. Somit sollen wir uns ganz gut und schnell entscheiden. Es würde so wieso keine Kosten für uns anfallen, da wir jederzeit kündigen könnten. Er sagte auch, wenn 3- 5 Monate kein Grundstück gefunden werden kann, so wird er das Auflösen des Vetrags veranlassen. Somit haben wir nichts böses geahnt und unterschrieben.  Das erwachen kam erst zu Hause wo der Vertrag von Massa kam, mit dem Absatz beim Widerruf , Schadenerstatz von 10 %.
Es kam bislang kein Angebot, keine Unterstützung vom Verkaufsberater bezgl. Grundstückssuche. Selbst wenn man Adresse und Grundstückseigentümer mitgeteilt hatte , damit sich der Verkaufsberater um das Grundstück kümmern kann, dies hat er uns selbst angeboten, war der Verkaufsberater noch nicht mal bemüht drum, hat sich nur mit Ausreden veruscht rauszureden um bloß kein Aufwand zu haben.
Nach erfolglosen Suchen nach einem Grundstück wie bereits geschrieben 6 Monaten und ohne ein Angebot vom Verkaufsberater möchten wir jetzt
den Hausvertrag widerrufen. Über Whats app haben wir mit dem Verkaufsberater Kontakt, haben Ihn über diesen Sachverhalt informiert, es kam gleich eine patzige Anwort, Kündigung nur an Masse, Massa fragt dann beim Verkaufsberater an ob wir dann kostenfrei aus den Vertrag entlassen werden.  Wir haben den Verkaufsberater gefragt was für ein Grund wir angeben können, da kam nur : das würde ich auch gern wissen, wir haben versucht ein persönlichen Termin mit dem Verkaufsberater zu vereinbaren , aufeinmal hat er nur noch vormittags Zeit, da er weiss wir müssen arbeiten, wobei zum Thema Storno möchte er kein Termin vereinbaren, ist nicht notwendig.

FAZIT: Hausvertrag besteht weiterhin, es gibt keine Gründsücke und auch keine Angebote von Masse, keine Finanzierung, Verkaufsbearter stehlt sich quer, wie kommen wir aus dem Vertrag raus ohne jegliche Kosten zu tragen, da auch nach unseren Meinung kein Aufwand entstanden ist, somit kein Schadenersatz gelten gemacht werden kann oder? Habt Ihr vielleicht ein Muster oder Vordruck für den Widerruf?
Auch Online lesen wir jetzt nur noch mehr Erfahrungsberichte zum Betrug von Massa-Maschen, sind wir auch betroffen?

Re: Opfer einer miesen Verkaufsberater -Masche von Massa (Hausvertrag)
« Antwort #1 am: 13. September 2017, 09:20:29 »
Oha, Mies. Denke das ist echt ein Fall für einen sehr guten Anwalt.

Offline DerFuchs

  • *
  • 29
  • 0
    • Profil anzeigen
Re: Opfer einer miesen Verkaufsberater -Masche von Massa (Hausvertrag)
« Antwort #2 am: 22. September 2017, 13:56:48 »
Ich würde hier eher einen Anwalt zu Rate ziehen anstatt in einem Hausbauforum nach Mustervordrucken für einen Widerruf zu fragen, nichts für ungut..

Offline seufz

  • *
  • 1
  • 0
    • Profil anzeigen
Re: Opfer einer miesen Verkaufsberater -Masche von Massa (Hausvertrag)
« Antwort #3 am: 17. Juli 2018, 00:20:28 »
Wir haben gerade eine ganz ähnliche Erfahrung hinter uns. Spoiler: Wir haben nicht unterschrieben.

Wir sind seit einem Jahr erfolglos auf Grundstückssuche und haben nun beschlossen, alle Hausanbieter einmal abzuklappern - darunter auch Massa.

Die Website beschreibt eher in Bildern als in Worten, was man bei Massa erhält. Abgesehen von vielen Bildern mit glücklichen Menschen und einem stark übergewichtigem Aushängeschild, enthält die Website wenig eindeutige Informationen. Preise oder gar Leistungsbeschreibungen gibt es weder auf der Website, noch in den Broschüren die man per Post erhält. Mit dem Ziel, mal ein Angebot einzuholen machten wir also einen Termin mit einem Berater in einem nahe gelegenen Musterhaus aus.

Der erste Termin verlief in etwa so:
Wir wurden nach unseren ungefähren Vorstellungen gefragt, schilderten unsere Situation, die Eckdaten des gewünschten Hauses. Gleichfalls sagten wir, dass wir ganz am Anfang unserer Odyssee sind und noch weitere Gespräche mit anderen Anbietern haben. Der Verkäufer erkundigte sich nach unseren Preisvorstellungen und möglichem Budget - eine Frage die mich schon ein wenig skeptisch stimmte. Dennoch wollten wir fortfahren um endlich einmal ein konkreteres Angebot zu erhalten.

Im Verlauf erwähnte der Verkäufer auch, dass er Vitamin-B besäße und gut vernetzt sei. Er bot sich an, als Tippgeber für uns zu agieren, wollte aber im Gegensatz natürlich auch eine gewisse Verpflichtung unsererseits sehen, dann tatsächlich auch mit Massa auf so einem Grundstück zu bauen. Man würde dazu einen für uns "völlig risikofreien" Vorvertrag machen, damit wir im Falle dass er uns ein Grundstück vermitteln kann auch mit Massa bauen. Diese Begründung erschien uns nachvollziehbar.

Der Verkäufer lies nichts anbrennen und wollte direkt einen weiteren Termin mit uns machen. Dieses Mal wollte er gerne einen Finanzberater hinzu ziehen, der auch gleich einmal durchrechnen würde was unsere Möglichkeiten wären. Wir erwähnten, dass wir bereits mit zwei Banken gesprochen haben - er empfahl uns das Gespräch dennoch, da dieser Berater deutlich bessere Konditionen als die zwei benannten Banken kennen würde. Wir willigten ein.

Zwei Wochen später hatten wir endlich das lang ersehnte Angebot auf dem Tisch. Der Verkäufer klärte uns ausführlich über Baunebenkosten auf, rechnete mit großzügigen Puffern und druckte am Ende sein Spreadsheet für uns aus. Die Zahlen stimmten in etwa mit meinen Schätzungen überein.

Soweit, so gut - Auftritt Finanzmakler...
Dieser fragte ebenfalls die Eckdaten des Projekts, sowie unsere finanzielle Lage ab und machte sogleich ein Angebot für eine Finanzierung mit einer 2 prozentigen Tilgung. Jeder, der so etwas einmal durchgerechnet hat, dürfte wissen, dass 2% Tilgung gerade so an der Grenze zu "Sinnvoll" ist, selbst bei gegenwärtiger Zinslage. Böse Zungen könnten jetzt behaupten, dass man uns hier eine möglichst kleine Rate vorrechnen wollte, damit die Zahl unsere gegenwärte Miete unterbietet und/oder die Bank mehr verdient... Ich erwähnte diesen Punkt und der Finanzmakler rechnete gleich nochmal neu mit unseren Vorstellungen... Das Ergebnis war mir schon bekannt, da ich mich ohnehin schon länger mit der Thematik beschäftigt habe... verschwendete Zeit also.

Im dritten Teil des Gesprächs kam nun also wieder dieser Mysteriöse Vorvertrag zu Gespräch. Der Verkäufer fragte uns, ob wir weiterhin interessiert wären, da er gerne dann einen solchen Vertrag vorbereiten wollte. Dies nehme allerdings immer recht viel Zeit in Anspruch - ein "dicker Ordner" der ihm viel Arbeit mache. Es gäbe übrigens auch gerade noch ein unschlagbares Angebot von Massa, das nur noch 2 Wochen gilt. Mit Unterzeichnung könnten wir uns das Angebot und die aktuellen Konditionen sichern. Der Vorvertrag sei allerdings völlig risikofrei für uns, man könne jederzeit zurücktreten.

Wir fragten mehrfach nach ob wir diesen Vertrag möglicherweise schon einmal vorab per Post oder Email bekommen könnten. Der Verkäufer bestand jedoch beharrlich darauf, alles vor Ort zu machen bei einem dritten Termin. Wem das Wort "Fernabsatzgesetz" etwas sagt, der kann jetzt vermuten warum das so ist...

Wir haben den dritten Termin letztendlich abgesagt. Eine kurze Suche nach Massa und Vorvertrag bestätigte unseren Verdacht. Wir fanden hierdurch auch diesen Thread...

MA-RO, wie ist es bei Dir ausgegangen?

Re: Opfer einer miesen Verkaufsberater -Masche von Massa (Hausvertrag)
« Antwort #4 am: 17. Juli 2018, 15:17:27 »
Oha. Das klingt übel. Der hat euch wohl über den Tisch gezogen. Ich hoffe, ihr seid aus der Sache rausgekommen, ohne noch zusätzliche Kosten tragen zu müssen. Allerdings denke ich, ohne einen Anwalt wird das schwierig.

Mich würde auch sehr interessieren, wie es am Ende ausgegangen ist.

Re: Opfer einer miesen Verkaufsberater -Masche von Massa (Hausvertrag)
« Antwort #5 am: 17. August 2018, 10:50:39 »
[font="Open Sans", Helvetica, Arial, sans-serif]Ich würde die Küche nicht im Internet bestellen. Geht lieber in ein Fachgeschäft und lasst euch dort beraten.[/font][/color]

Re: Opfer einer miesen Verkaufsberater -Masche von Massa (Hausvertrag)
« Antwort #6 am: 04. September 2018, 09:56:58 »
Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen: definitiv einen Anwalt in Anspruch nehmen. Das ist ja keine Lappalie.
Hätte nicht gedacht, dass der Drücker Spruch: "Angebot ist nur noch 14 Tage gültig" o.ä. heutzutage noch zieht... bei so etwas sollten sofort alle Alarmglocken angehen!

Re: Opfer einer miesen Verkaufsberater -Masche von Massa (Hausvertrag)
« Antwort #7 am: 08. Oktober 2018, 17:29:22 »
[font="Open Sans", Helvetica, Arial, sans-serif] Der Vorvertrag sei allerdings völlig risikofrei für uns, man könne jederzeit zurücktreten.[/font][/color]