Forum-Hausbau: Ihre kostenlose Bauherrenhilfe im Netz

Was wird das ca. wohl kosten?

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline parcus

  • *****
  • 1424
  • 251
    • Profil anzeigen
Re: Was wird das ca. wohl kosten?
« Antwort #15 am: 10. August 2010, 21:35:47 »
Hallo ich bin kein "reiner" GU,

da für bestimmte Dinge, auch mal ein Kundendienst in der Nähe gebraucht wird.
D.h. hier sind ganz klar auch regionale Unternehmen gefragt, welche auch einen guten Ruf besitzen.
Mit denen müsste ich natürlich auch erst einmal sprechen können.

Ich kann Dir aber gerne über die Grobelementemethode einen Vergleich zu Holzständer
oder einem Kombi aus Holzbauweise und Massiv rechnen.

Es genügt hier z.B. auch schon eine 17,5er Massivwand aus Kalksandstein, die kann tragen,
aber insbesondere die Wärme speichern und gleichzeitig Hitzeschutz sein.
Die Holzkonstruktion dient dann primär der Wärmedämmung. Jetzt würde ich schon fragen,
was an dieser Wand teuer ist, wenn ein Polier dabei ist ?

Gebe mir mal das Wochenende Zeit und schreibe hier bitte, welches Schwörer Haus Dein Interesse findet.
Ideal wäre ein Link.

Sorry, ich mache gerade eine Fertighaussanierung übers Bauherr / Architekt Konzept, d.h. ich habe da selber
zur Zeit den Blaumann an und bin den Tag über auf der Baustelle.
Insofern habe ich auch nichts gegen Fertighäuser.  :D
Der Blog und ein paar Andere kommen hier noch rein,...
« Letzte Änderung: 10. August 2010, 21:39:51 von H.-P. Ambros »

Re: Was wird das ca. wohl kosten?
« Antwort #16 am: 10. August 2010, 21:58:36 »
Ja problem ist z.b. das schwörer nichts im Programm hat wie ich mir das vorstelle im EG....OG ist da relativ frei, ber das EG will ich wie schon auf denn vorigen grundrissen fast ganz offen.Das habe ich bei schwörer so nicht gefunden...Daher kann ich dir so nichts zeigen...

Bei schwörer habe ich das z.b. gefunden würde uns gefallen:

http://www.schwoererhaus.de/de/haeuser/searchhouse/143

Online hab ich ein Preis von 312 000 Euro für das Haus gefunden Schlüsselfertig kein Passivhaus...Schon ein stolzer Preis wie ich finde.
« Letzte Änderung: 10. August 2010, 22:31:56 von Bunnyguard »

Offline parcus

  • *****
  • 1424
  • 251
    • Profil anzeigen
Re: Was wird das ca. wohl kosten?
« Antwort #17 am: 11. August 2010, 10:40:45 »
Also das wäre mir bei der Ausstattung zu teuer.
Dafür stelle ich schon ein individuelles Passivhaus nach Wunsch hin.
Mit Eigenleistung sicherlich auch die 240 m² inkl. Doppelgarage.

Das sollten wir aber persönlich diskutieren, denn jetzt würde es schon in
die Finanzierung und Förderung gehen, was nicht in ein öffentliches Forum
gehört.

Re: Was wird das ca. wohl kosten?
« Antwort #18 am: 11. August 2010, 10:54:39 »
Naja mit 5-6 Zimmer und ca. 180 m² bin ich zufrieden mit Eigenleistung sollte man da auch was gutes hin bekommen hoffe ich ohne die 300 000 Euro zu sprengen, muss ja noch ein Grundstück gekauft werden.
Gut sollte ich noch weitere Fragen haben werde ich mich melden.
Bis dahin werde ich noch viel viel Lesen :P

Aber was mir noch einfällt, wie würdest du das EG lösen da ich da ja nur eine Stützwand hätte...oder geht das Baulich garnicht da du sagtest soweit freitragend würde nicht gehn...?
Normal doch schon oder ?

Offline parcus

  • *****
  • 1424
  • 251
    • Profil anzeigen
Re: Was wird das ca. wohl kosten?
« Antwort #19 am: 11. August 2010, 21:04:22 »
So betrachtet, würde ich 210.000,- € bis 240.000,-€ bei 180m² schätzen.

Klar kann man einen Leimbinder von 1,2m Höhe oder einen 0,8 m hohen Sturz quer durch das Haus betonieren,
nur wirst Du so etwas nicht innerhalb der Höhen eines Bebauungsplans realisieren können. Außerdem verschlingt
solch ein Konstruktionsraum auch Kosten. Die sind anderweitig besser investiert.

Ich könnte mir schon vorstellen wie es geht, ohne den Grundriss gleich ganz knicken zu müssen. (z.B. über einen Wechsel der Spannverläufe.)
Nur muss man dann einfach schon richtig in den Vorentwurf gehen und überprüfen, welche Varianten zur Verfügung stehen. (Durchbiegung / Schwingung,...)

Re: Was wird das ca. wohl kosten?
« Antwort #20 am: 15. August 2010, 17:14:14 »
Schau mal hier ich habe ich mal ein lageplan gemacht, das sind grundstücke die meinen Eltern gehören...Da ich nicht vorne hin will direkt an die Hauptverkehrsstraße hab ich mir das mittlere noch freie gelände mal gewählt.

Nach westen ist freie fläche ie auch nie mehr bebaut wird bzw. stehn garagen ca. 4 Meter weg....ansonsten siehst du da ja alles...bebaut kann hier nach §34 werden der gegenüber im Osten hat 2 vollgeschosse...

Was meinste zu dem grundstück lässt sich da was realisieren? Möchte schon aber auch noch Garten haben für meine 2 Kinder...weiß halt nicht ob das Haus so zu stellen ist...bzw. muss da nur Vorne ja eine Straße ist...
Das Eck ist Asphalt und halt Straße....

Was meinst dazu würd mich halt nicht so iel kosten wie regulär...250€ pro m³ regulär ist schon ne Stange :)

Offline parcus

  • *****
  • 1424
  • 251
    • Profil anzeigen
Re: Was wird das ca. wohl kosten?
« Antwort #21 am: 15. August 2010, 18:19:37 »
Hallo,

grundsätzlich geht es schon. Das 435m2 nicht gerade viel für einen Garten ist, insbesondere wenn man keinen Keller bauen möchte,
liegt auf der Hand, allerdings kann da der Papa trotzdem eine schöne Spielecke realisieren.

§34 ist jedoch immer ein gewisser Planungsaufwand, weil einfach jeder gefragt werden muss und seine Vorstellungen haben kann.
Eine Garantie auf 2 Vollgeschosse hast Du so nicht automatisch, aber immerhin die Option. Durch das §34 Verfahren über Bauvoranfrage
kannst Du die von mir o.a. Planungszeiten bis zur Ausführungsplanung nahezu komplett knicken. Da habe ich mache Verfahren schon 2 Jahre
laufen gehabt, bis alles so durch war, zumindest in einzelnen Schritten, wie zunächst angedacht. Allerdings erwirkst Du so relativ kostengünstig
eine vorgezogene verbindliche Entscheidung der Baugenehmigungsbehörde über Teilfragen. Bauvorbescheide erlöschen auch i.d.R. je
nach Bundesland nicht unter 3 Jahren. D.h. Du erwirbst so auch ein Recht.

Die Vereinbarkeit eines Bauvorhabens mit dem öffentlichen Baurecht ist hier ganz wichtig. Weiter ist die bauplanungsrechtliche  Zulässigkeit,
also ob eine bestimmte Art oder ein bestimmtes Maß der baulichen Nutzung grundsätzlich zulässig ist, ganz wichtig für Dich.

Mit anderen Worten, lass das einen Profi machen, der Erfahrung mit Baurecht hat. §34 ist nun mal gegenüber einem ordentlichen Bebauungsplan
bei Planern nicht immer gerne gesehen, oft ist der Aufwand für das gleiche Geld ungleich höher.

Den Grundriss würde ich dennoch komplett überarbeiten, den jetzigen Stand wirklich nur als Raumprogramm sehen.
Damit wird Dir keiner los marschieren um sich eine Abfuhr zu holen. D.h. Du brauchst eine Grundlagenermittlung, Vorplanung mit Kostenschätzung
und Entwurfsplanung mit Kostenberechnung für die Bauvoranfrage. (Gleichzeitig einen Blick auf die Förderprogramme :geek:)



Re: Was wird das ca. wohl kosten?
« Antwort #22 am: 15. August 2010, 20:17:27 »
Hmm, ja wenn ich mit dir z.b. das Haus plane, muss das halt gemacht werden irgendwie...dafür bist du ja denke ich der Man der Dinge der bescheid weis wie was läuft...

Müsste man halt sehn was man Bauen darf?

Aber hast du eine andere Idee das Haus zu setzen?
Das geht ja nur so da vorne die Straße ist, oder den Eingang auf Norden setzen aber da wird es wieder probleme mit der Garage geben...Naja schauen wir mal ist ja nur eine Option, wo mich halt keine 108 000 Euro kostet das Grundstück oder noch mehr...

Offline parcus

  • *****
  • 1424
  • 251
    • Profil anzeigen
Re: Was wird das ca. wohl kosten?
« Antwort #23 am: 15. August 2010, 22:06:10 »
Wenn Du das Grundstück günstig bekommen kannst, dann würde ich auf jeden Fall diese Option nutzen.
Wenn Du finanzieren musst, dann kostet Dich so ein Grundstück schließlich nach 30 Jahren Laufzeit fast das Doppelte.
Dieses Kapital ist sicherlich in einem höheren Komfort wie auch einem Passivhaus besser angelegt.
Schließlich willst Du mit Deiner Familie auch mal in Urlaub fahren und Dich nicht dauernd fürs Haus krumm legen müssen.
Die Einsparung mit einem Passivhaus wird mit den Jahren auch immer größer. Deine Kinder werden es Dir ebenso danken.

Du siehst es auch völlig richtig, zu Deinen Fragen heißt es jetzt erst einmal die Grundlagen insbesondere rechtlicher Natur zu ermitteln.
Vorher kann man halt erst einmal nur erörtern was man möchte. Was Du auch getan hast. Natürlich sollte Dir der Bauplatz auch zusagen.

Ich würde einen Vorentwurf auch erst einmal völlig frei von Deinem Entwurf angehen, aber natürlich versuchen Deinen Wunsch zu treffen.
Da sehe ich einige Möglichkeiten, wenn die Grenzabstände, Zufahrt, Geländehöhen,  usw. geklärt sind.

Wir machen das hier im Büro auch immer getrennt, das heißt jeder von uns macht erst einmal unabhängig Entwürfe, bis wir ein paar
Varianten haben, welche wir dann dem Bauherren vorlegen, um diese zu diskutieren, ggf. zu mischen oder zu verwerfen,  :idea:.

Alles natürlich so, das es natürlich schon für eine Bauvoranfrage geeignet ist.

« Letzte Änderung: 15. August 2010, 22:23:10 von H.-P. Ambros »

Offline Sassu

  • *
  • 10
  • -2
    • Profil anzeigen
Re:Was wird das ca. wohl kosten?
« Antwort #24 am: 03. August 2011, 20:48:53 »
Das klingt ja noch verhältnismäßig günstig. Hätte mir so etwas schon viel teurer vorgestellt. Bin mal gespannt, wenn mein Sohn mit seinem Kostenvoranschlag kommen wird. Ich kann da ja einen Teil zu beisteuern. Man investiert ja in die Zukunft.

Re:Was wird das ca. wohl kosten?
« Antwort #25 am: 07. Oktober 2011, 14:00:54 »
Hallo, ich habe vor im nächsten Jahr in  der Nähe von Bremen ein kleines Häuschen für meine Familie zu bauen. Nun weiß ich aber noch nicht, ob ich mich für ein Fertighaus entscheiden soll oder ob ich es von einer Firma "normal" bauen lasse. Welche Unterschiede gibt es denn zwischen diesen Varianten und vor allem bringt es viel, wenn ich ein Fertighaus kaufe? Geplant ist ein Einfamilienhaus  mit ca. 150 qm Wohnfläche. Vielen Dank


----
SEO Links in entsprechender Rubrik
« Letzte Änderung: 08. August 2013, 15:24:00 von H.-P. Ambros »

Offline parcus

  • *****
  • 1424
  • 251
    • Profil anzeigen
Re:Was wird das ca. wohl kosten?
« Antwort #26 am: 07. Oktober 2011, 19:56:44 »
Fertighäuser sind günstiger, da der Wert und Lebensdauer auch i.d.R. geringer sind.

Re:Was wird das ca. wohl kosten?
« Antwort #27 am: 08. August 2013, 15:12:32 »
Ja, das stimmt wohl. Ich würde mich auf das langlebigere Objekt konzentrieren, auch wenns erstmal preisintensiver zu sein scheint. Für Infos was Massivhäuser betrifft, schaust du am besten mal hier: ... Da gibts wirklich gute Angebote.

----
SEO Links in entsprechender Rubrik
« Letzte Änderung: 08. August 2013, 15:25:27 von H.-P. Ambros »