Forum-Hausbau: Ihre kostenlose Bauherrenhilfe im Netz

Kredithöhe bestimmen?

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Kredithöhe bestimmen?
« am: 27. Juli 2017, 15:35:30 »
Hallo Leute,
Hallo.
 Wir sind gerade am überlegen welche benötigte Kredithöhe und welche Eigenkapitalhöhe wir bei der Baufinanzierung angeben sollten.
 
 1. Überlegung: Es stellt sich für uns die Frage, ob wir der Bank weniger Eigenkapital angeben, um solche Einrichtungsgegenstände dann nach Fertigstellung des Hausbaus kaufen zu können. Dadurch würde das bei der Bank angegebene Eigenkapital natürlich geringer werden, die Kredithöhe steigen und dementsprechend würden evtl. die Zinskonditionen schlechter ausfallen.
 2. Überlegung: Oder kauft man solche Einrichtungsgegenstände mit der Zeit nach und nach und gibt der Bank das vollständige Eigenkapital an, so dass man evtl. bessere Konditionen bekommt?
Und kennt ihr gute Kreditvergleichsseiten?

Re: Kredithöhe bestimmen?
« Antwort #1 am: 30. Juli 2017, 10:32:07 »
Hallo,
es wird immer empfohlen, das Kapital anzugeben, was man auch wirklich besitzt. Es sei denn sie haben Bargeld zuhause liegen, was man nicht so schnell aufdecken kann.
Im Allgemeinen zahlt man mit mehr EK weniger Kosten ab, da die Zeit ja verkürzt wird und der Kredit nicht all zu hoch ist.
Hierzu empfehle ich dir eine Kreditseite. 
Da siehst du schon mal erste Zahlen und kannst dir dann ein besseres Bild machen.
Am besten gibst du all deine persönlichen Angaben und die höhen des Eigenkapitals an und vergleichst es in dem du mal das Eigenkapital erhöhst und dann mal niedriger ansetzt.
Gruß angeloschultz

Re: Kredithöhe bestimmen?
« Antwort #2 am: 31. Juli 2017, 14:18:43 »
Okay super vielen dank dir dafür.
Den gleichen Gedanken hatte ich zwar auch von vorne rein jedoch war ich mir nicht ganz so sicher bei der Sache.
gleich anzugeben was ich wirklich besitze.
Da du das genau so siehst fühl ich mich in meiner Antwort bestärkt
und werde das genau so an die Bank weitergeben.
Vielen Dank dir dafür!

Re: Kredithöhe bestimmen?
« Antwort #3 am: 21. November 2017, 02:17:38 »
Du solltest dir vor dem Gespräch mit der Bank auch die aktuellen Zinsen der verschiedenen Kreditanbieter näher ansehen und notieren um später das Angebot deiner Hausbank besser einordnen zu können. Auf Bauzinsrechner.com [nofollow]findest du z.B. einen einfach zu bedienenden Vergleichsrechner, der dir direkt online alles anzeigt.

Re: Kredithöhe bestimmen?
« Antwort #4 am: 10. Dezember 2017, 20:21:17 »
Hi!

Ich denke, dass es für euch in einem solchen Fall sicherlich die bessere Variante wäre, wenn ihr euch da erstmal ausführlicher beraten lässt, damit eben solche Fragen nicht ungeklärt bleiben und ihr möglicherweise fälschlicherweise versehentlich falsche Angaben macht. 

Eine Option wäre es da in diesem Fall euch direkt an einen professionellen Anbieter wie https://www.loyalefinanz.de/baufinanzierung-stuttgart zu wenden und dort dann eine umfangreiche Beratung in Anspruch zu nehmen. 

Danach sollte auch klar sein, was ihr bei Kredit- und Eigenkapital Höhe genau angebt.

Offline annna

  • *
  • 13
  • 0
    • Profil anzeigen
Re: Kredithöhe bestimmen?
« Antwort #5 am: 18. Dezember 2017, 15:53:07 »
Wir fahren auch kürzlich beim Bankberater unseres Vertrauens und haben und zu allen Themen rund um die Finanzierung beraten lassen. Es sei gesagt: eine Baufinanzierung ist eine sehr individuelle Geschichte! Hole dir keine Ratschläge im Internet, sondern lass dich vom Berater ausführlich informieren!

Re: Kredithöhe bestimmen?
« Antwort #6 am: 22. März 2018, 06:53:18 »
Naja, in meinen Augen ist es eher sinnlos, weniger Eigenkapital bei der Bank anzugeben. Immerhin steigen die Zinsen dann doch ganz gut an. Allerdings muss man dazu sagen, dass die Konditionen bei Baufinanzierungen günstiger sind als normale Kredite. Einfach weil ihr bei der Bank ja euer Haus sozusagen als Sicherheit hinterlegt. Kannst Du auch hier nochmal in Ruhe nachlesen: https://www.credimaxx.eu/blog/wiki/baufinanzierung/ [nofollow] Über die Zinshöhe kann ich nichts voraus sagen, da ihr ja noch ein paar Jährchen warten wollt.

Offline Larson

  • *
  • 31
  • 0
    • Profil anzeigen
Re: Kredithöhe bestimmen?
« Antwort #7 am: 17. September 2018, 22:33:42 »
Hey!

Die besten Konditionen kriegst du nur, wenn du dein tatsächliches Eigenkapital angibst. Denn dadurch verkürzt sich nicht nur die Laufzeit und Rückzahlungsrate, sondern auch deine Bonität wird erhöht. Das heißt, dir können eventuell bessere Zinssätze geboten werden. 

Ich kann dir da diese Seite empfehlen, die sich speziell mit Hauskrediten befasst. Der Ratgeber ist sehr ausführlich und beantwortet eben auch deine Fragen. 

Am besten du holst einfach mal mehrere Anfragen ein. Das ist ja sowieso kostenlos.

Offline Dach

  • *
  • 3
  • 0
    • Profil anzeigen
Re: Kredithöhe bestimmen?
« Antwort #8 am: 29. Oktober 2018, 12:26:59 »
Ich würde nur mit dem Eigenkapital rechnen, dass man tatsächlich für den Hausbau aufbrauchen könnte. Bisschen Reserve für andere Dinge muss nämlich auch sein. Beim Kredit lässt sich an der Laufzeit und Tilgung ggf. so viel machen, dass die Rückzahlungsmodalitäten gut hinhauen.

Viele Grüße!
Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, die sind noch alle oben!

Offline dody

  • *
  • 5
  • 0
    • Profil anzeigen
Re: Kredithöhe bestimmen?
« Antwort #9 am: 07. November 2018, 16:17:16 »
Das Thema Baufinanzierung ist bei uns gerade auch Gegenstand. Jedoch haben wir noch keinerlei Schritte in die Wege geleitet und bislang ist es nur Gedanke, der wirklich ausgeführt wurde :)  Recherchiert haben wir allerdings bereits und viele Gespräche mit Freunden und Bekannten geführt, die ihr Eigenheim mittlerweile schon bezogen haben. Uns wurde in diesem Zusammenhang ebenfalls immer wieder die Zuhilfenahme eines Baufinanzierungsberaters ans Herz gelegt, so wie es hier auch schon empfohlen wurde. Nur dieser kann unerfahrenen, künftigen Bauherren Aussagen über Zinshöhe, Tilgungsrate, Sondertilgung usw. geben. Ein Freund meiner Freundin konnte uns auch schon einen Experten empfehlen, den wir demnächst zu Rate ziehen werden. Mit diesem wollte ich dann zugleich über das Thema Vermögenswirksame Leistungen und Bausparen sprechen, da hier ebenfalls einige Fragen zu klären wären. Auf dieser Seite hier [nofollow] habe ich nämlich neulich erst erfahren, dass sowohl der Staat, als auch der Arbeitgeber den Aufbau des Arbeitnehmervermögens in Form der Arbeitnehmersparzulage fördert. Darunter zählt sowohl die finanzielle Unterstützung beim Bauspartvertrag selbst, als auch die Tilgung der Raten für einen bereits laufenden Baukredit. Diese doppelte Bezuschussung ist für zukünftige Bauherren natürlich sehr interessant und alle weiteren Frage erhoffe ich mir nun natürlich durch den Baufinanzierungsberaters beantwortet zu bekommen.
Auch ein Luftballon hat Platzangst!