Forum-Hausbau: Ihre kostenlose Bauherrenhilfe im Netz

Wasserbelastung?

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Toffi-Fee

  • ***
  • 159
  • 3
    • Profil anzeigen
Wasserbelastung?
« am: 15. April 2019, 07:36:50 »
Hallo ihr Lieben,

wie sieht es bei euch mit der Trinkwasserbelastung aus? Wir wohnen in einem Wohnkomplex zusammen mit weiteren Parteien. Die Nachbarin unter uns ist sehr bedacht, was die Umwelt angeht. Was ich persönlich wirklich cool finde, allerdings hat sie sich jetzt in den Kopf gesetzt unseren Vermieter anzuschreiben, wegen eines "Säuberungssystem" für unser Wasser. Sie meinte es schmeckt muffig und chlorhaltig. Ich finde jetzt nicht, dass es so schlimm schmeckt. Gut wir haben jetzt nicht das Beste, aber es reicht vollkommen. Unsere Nachbarin hat Angst vor den ganzen Schadstoffen, die ihrer Meinung nach im Wasser enthalten sind und möchte frisches Wasser haben.
Habt ihr euch einmal über Schadstoffe im Wasser Gedanken gemacht? Bzw. hat jemand von euch so eine Art Reinigungssystem?

Mit freundlichem Interesse, Toffi.

Offline Rocco

  • *
  • 8
  • 0
    • Profil anzeigen
Re: Wasserbelastung?
« Antwort #1 am: 15. April 2019, 08:47:27 »
Hallo Toffi,
Das Wasser wird normalerweise gut kontrolliert und die untersuchten Stoffe liegen immer innerhalb der Grenzwerte. Wasserwerke, die die Grenzwerte nicht einhalten müssen geschlossen werden. Belastungen treten eigentlich immer dann auf, wenn ein Schadstoff auftaucht, den die Wasserwerke bislang nicht analysiert haben. Aber was soll da ein hausinterner Filter helfen? Vor einiger Zeit sind PCBs im Grundwasser in der Nähe von Baden-Baden aufgetaucht. Da muss man sich Sorgen machen. Aber auch da sind die betroffenen Wasserwerke geschlossen worden. Die Keime im Wasser werden durch Chlorierung oder Ozonierung bekämpft. Deswegen schmeckt das Wasser in manchen Regionen nach Chlor. Die Verkalkung der Rohre kann wohl durch solche Hausfilter vermieden werden. Man braucht dann weniger Salz für die Spülmaschine und die Waschmaschinen verkalken nicht so schnell. Aber das beeinflusst dann ausschließlich die Wasserhärte.
Grüße

Offline Toffi-Fee

  • ***
  • 159
  • 3
    • Profil anzeigen
Re: Wasserbelastung?
« Antwort #2 am: 15. April 2019, 09:46:53 »
Hi Rocco,

genau das war auch mein Gedanke, dass die Wasserwerke dafür verantwortlich sind und sich gut darum kümmern. Meine Nachbarin hat wohl zu viel ferngesehen. Es gäbe wohl eine Art Modul, dass sie bei sich anbringen lassen könnte und ihr Wasser vorher nochmal filtert. Keine Ahnung, ich frag schon gar nicht mehr nach. Ich wollte nur rein aus Interesse fragen, ob jemand von euch von so etwas gehört hat. 
Aber du scheinst ja der gleichen Meinung zu sein, wie ich. Danke für deine Antwort :)

Re: Wasserbelastung?
« Antwort #3 am: 15. April 2019, 10:03:45 »
Hallo,

es gibt tatsächlich Module, die an der Hauptwasserleitung im Keller angebracht werden, um das Wasser nochmal zu filtern. Es soll die schädlichen Stoffe entfernen und angeblich die Struktur des Wassers neu ordnen. Ich selbst habe es noch nicht ausprobiert, da diese Module ziemlich teuer sind. Bei uns sind die Wasserwerke für "sauberes" Trinkwasser verantwortlich, doch in manchen Gegenden kann es eben zu hohen Wasserbelastungen kommen, weshalb die Wasserwerke erstmal wieder für gutes Wasser sorgen müssen. Bei vielen ist es mittlerweile ein Lifestyle, dass sie mit so einem Filtersystem ihr Wasser in naturreines Trinkwasser verwandeln. Angeblich schmeckt es frischer. Einige meiner Kollegen haben mal darüber geredet und ich war ziemlich neugierig. Ich hab einfach mal im Internet recherchiert und wirklich viele Artikel über das Thema gefunden. Das Thema ist schon faszinieren, aber für uns eher irrelevant, da die Wasserwerke für unser frisches Wasser sorgen.

Gruß.