Forum-Hausbau: Ihre kostenlose Bauherrenhilfe im Netz

Der "Essbare Garten"

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline parcus

  • *****
  • 1424
  • 251
    • Profil anzeigen
Der "Essbare Garten"
« am: 09. April 2010, 18:04:22 »
Geschichtlicher Hintergrund

Neben der Jagd war in fernerer Vergangenheit das Sammeln essbarer Pflanzen zum Überleben der Menschen notwendig. Die Weitergabe des Wissens um essbare Pflanzen war daher unabdingbarer Bestandteil des menschlichen Lebens. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts war das Sammeln essbarer Pflanzen fester Bestandteil der Nahrungsversorgung. Man kannte so genannte Allmenden, aus denen später das Wort 'Gemeinde' hervorging. Dies waren öffentliche Flächen wie Anger, Obstanlagen und Alleen, Böschungen oder Wälder, die zum Abernten für die Allgemeinheit freigegeben waren. Bestimmte Wuchsorte in der Landschaft wurden wie Gärten genutzt. Man begünstigte wild wachsende Nahrungspflanzen wie den Waldgeißbart, indem man die Fläche von konkurrierenden Pflanzen frei hielt und so eine arbeitsarme, rentable Erntewirtschaft erreichte.

In der Nachkriegszeit mit dem aufkommenden Wirtschaftswunder und der Industrialisierung der Landwirtschaft ging diese Art der Versorgung in den westlichen Ländern nahezu vollständig verloren, da die Massenproduktion sich nur auf die ertragreichsten Pflanzen beschränkte. Dabei gibt es gute Gründe für die Anpflanzung vieler Zierpflanzen auch zu Speisezwecken:


    * Erweiterung des Nahrungsangebotes
    * Ausbau der Eigenversorgung
    * Angebot kulinarischer Besonderheiten
    * Nutzung der Heilwirkung vieler Pflanzen und deren Inhaltstoffe
    * Beitrag zum Artenschutz von Wildpflanzen
    * zusätzliche Möglichkeit der Gartengestaltung


Die Grundidee des Gartens

Heute steht für dieses Thema die Betrachtung des Gartens als ganzheitliche Sinneserfahrung im Vordergrund. Waren im 16. Jahrhundert Gärten nur als Nutzgärten bekannt, so wechselte später häufig die Dominanz von Zierwert oder Nutzwert.

Durch das Wissen um Essbares aus dem Bereich von Zier- und Wildpflanzen können Nutz- und Zierwert miteinander verbunden werden. Dekorative Nutzpflanzen sind als Mischpflanzung in den Garten integrierbar, zum Beispiel in Kombination mit Stauden und Sommerblumen. Das kann so weit führen, dass auf einen gesonderten Nutzgarten verzichtet werden kann.
Die Pflanze wird hier nicht auf eine einzige Nutzung reduziert. Sie ist in vielfacher Hinsicht wertvoll, kann sowohl ästhetisch und sinnlich wirksam (Duft, Farbe, Form, Oberfläche, Geschmack), nahrhaft, ökologisch wertvoll oder auch heilend sein. Alle diese Werte einer Pflanze sollen im 'Essbaren Garten' erfahrbar werden.

Damit bietet sich ein Ansatz für eine alternative Gartenform (besonders für den Haus- und Kleingarten), aber auch eine Quelle für ein neues/altes Verständnis von Natur und Landschaft, das in weiteren Gebieten der Garten- und Landschaftsplanung einfließen kann. Essbare Pflanzen sind auch ein interessantes Thema für Schulgärten, Kindergärten, Gartenschauen und Therapiegärten.

Zum Gebrauch der Pflanzen

Voraussetzung für die Nutzung essbarer Pflanzen ist eine intensive Beschäftigung damit. Man sollte nicht einfach drauflos essen! Wie bei den bekannten Kulturpflanzen (z.B. Bohne, Kartoffel) gibt es auch hier solche, die erst durch Garen genießbar werden. Durch Lektüre entsprechender Informationen werden die Zubereitungsarten geläufig, dann kann man auch selbst experimentieren.

Wenn man sich für die Anlage eines 'Essbaren Gartens' entscheidet, verzichtet man auf einen Teil anspruchsvoller und dekorativer Zierpflanzen, da sie giftig sind (Beispiel: Seidelbast, Rhododendron, Rittersporn, Eisenhut, Maiglöckchen). Der Nutzer muss sich über seine Prioritäten im klaren sein. Es bietet sich die Möglichkeit, ähnlich wie bei Giftpflanzendemonstrationen, einen abgetrennten Bereich mit giftigen Prachtstauden zu schaffen. Hier ist besondere Vorsicht im Umgang mit Kindern geboten.

Gehölze
Deutscher NameBotanischer NameInformation
ApfelbeereAronia melanocarpaFrüchte; für Marmelade, Gelee, Säfte, Likör, Dessertwein, kandiert; hohes Färbevermögen für Nahrungsmittelindustrie genutzt, hoher Vitamingehalt, antibakterielle Wirkung
BerberitzeBerberis vulgarisFrüchte (entsaftete Beeren ohne Kerne); Mus, Marmelade, Gelee, Saft, Limonade; säuerlicher Geschmack mit süßen Früchten mischen, nach Frost weniger Säure
Echte QuitteCydonia oblongaFrüchte; Most, Gelee, Marmelade, kandiert; viele Sorten; Geschmack fruchtig-süß
FelsenbirneAmelanchier lamarckiiFrüchte; frisch, zu Marmelade, Mischsäften, Gelee; Vogelschutzgehölz, beliebter Zierstrauch
FuchsieFuchsia magellanica ‘Gracilis’Blüten, Früchte; Blüten kandiert, im Salat, Fruchtsalat, Früchte zu Marmelade; Zierstaude, Eigengeschmack mäßig, mehr als Dekoration
GoldjohannisbeereRibes aureuumFrucht; als Obst, als Marmelade, Wein, Likör, Saft, Süßwaren; Geschmack Herb-säu erlich
KatzenminzeNepeta x faasseniiBlüten, Blätter; zu Fisch- u. Fleischgerichten als Gewürz; Staude, Geschmack minzig-würzig, variabel je nach Art, intensiv
KornelkirscheCornus masFrüchte (Fruchtfleisch); roh als Obst, Marmelade, getrocknet als Tee; beliebtes Ziergehölz im Garten- und Landschaftsbau
LavendelLavandula angustifoliaBlüten, Blätter; Lavendelzucker zu Süßspeisen, Gebäck, Gegrilltes mit Lavendelöl bestreichen, Blätter als Gewürz zu Fleisch und Fisch; Gehölz, starker Duft, in Duftkissen, Badezusatz, gegen Motten Tulpen-Magnolie Magnolia x soulangiana Blütenblätter; in Teig gebacken als Süßspeise; Geschmack angenehm aromatisch, beliebtes Ziergehölz unserer Gärten
MahonieMahonia aquifoliumBeeren; Wein, Branntwein, Kompott, Gelee, Marmelade, Zitronenersatz; viel verwendeter Zierstrauch
MispelMespilus germanicaFrüchte; als Obst, vorwiegend verarbeitet zu Wein, Saft, Likör, Gelee, Marmelade; schon im Altertum bekanntes Fruchtgehölz, Bedeutung bis im Mittelalter
RoseRosa speciesBlütenblätter; Marmelade, Essig, Sirup, Gelee, Butter, kandiert, Parfüm, in der Medizin; Gehölz, guter Duft – guter Geschmack, zahlreiche Varianten
SandbirkeBetula pendulaJunge Blätter, Saft; frische Blätter zu Salat, Saft zu Essig und Wein; die Saftentnahme ist nur bei älteren Bäumen ratsam, schädigt junge Bäume
ScheinquitteChoenomeles japonicaFrüchte; Most, Gelee, Marmelade, kandiert; viele Sorten
Schwarze MaulbeereMorus nigraFrucht; roh, zu Gelee, Marmelade, Kompott, Saft, Kuchen, getrocknet als Tee; Geschmack saftig, süß-säuerlich; alte Kulturpflanze
StachelbeereRibes uva-crispaFrüchte; als Obst, verarbeitet zu Saft, Marmelade, kandiert; traditioneller Bauerngartenstrauch oder Hochstamm
VogelbeereSorbus aucupariaFrüchte; zu Mischmarm elade, Mischsäften, alkoholische Getränke; Vogelschutzgehölz, auch Edelsorten erhältlich
Stauden
Deutscher NameBotanischer NameInformation
AlantInula heleniumWurzel; frisch oder getrocknet verarbeitet zu Gemüse, kandiert, getrocknet als Gewürz, für alkohol. Getränke, Geschmack scharf-bitter; traditionelle Bauerngartenpflanze, Zierstaude
Anis - YsopAgastache foeniculumBlüten, junge Blätter; zu Obstsalat, Früchtebecher, ( auchA. rugosce, A. Zwiebel -, Karotten- u. Kürbisgerichten, Salat; andere mexicana) Agastache -Arten ebenfalls
Bach-NelkenwurzGeum rivaleJunge Blätter; frisch als Salat, gekocht als Gemüse, Wurzel getrocknet als Gewürz; in Bayern als ‚Blutströpfchen‘ bekannt
BeinwellSymphitum officinaleJunge Blätter, Stängel; Blätter frisch zu Salat, zu Gemüse, frittiert, Stängel zu Gemüse, wie Spinat; hilft bei Geschwüren an Beinen, äußerliche Anwendung
Dolden-GlockenblumeCampanula lactifloraJunge Blätter, Wurzeln; Blätter zu Salat, Gemüse, Wurzel gekocht zu Salat; auch andere Arten geeignet
FrauenmantelAlchemilla mollisBlätter; zu Suppen, Salat, Gemüse, getrocknet als Tee; Heilpflanze
FunkieHosta sp.Blüten; Blütenzucker, Dessert, Dekoration, junge Blätter in Salat oder als Gemüse; Zierstaude
GänseblümchenBellis perennisJunge Blätter und Knospen; Rohkostsalat, mit Gemüse, Spinat, Brennnesseln, Knospen wie Kapern einlegen; ähnlich wie Feldsalat verwendet und schmeckend
Garten-MargeriteLeucanthemum x superbumJunge Blätter, Blütenblätter und –köpfe; frisch in Salat, (Chrys. Maximumhort .) frittiert, Dekoration; beliebte Zierstaude, Geschmack blumig -herb,Allergien möglich!
IndianernesselMonarda didyma (M. Blüte; in Salat, Gemüse, Nudelgerichte, zu Fisch, fistulosa) Schweinefleisch, Hühnchen; Geschmack intensiv würzig, nach Thymian oder Minze
MädesüßFilipendula ulmariaBlüten, junge Blätter und Triebe, Wurzel; Blüten in Getränken, Wein, Kompott, Marmelade, Essig, Tee, Wurzel und Triebe zu Suppen, Boretsch, Salate; Wild- und Zierstaude, Heilpflanze, auch getrocknete Wurzeln zum Aufbewahren, Geschmack mandelartig
NachtvioleHesperis matronalisBlüten, Blütenstände, junge Blätter; Blüten zu Fruchtsalat, in Butter, Zucker, Sirup, Essig, kandiert, junge Blätter wie Rucola verwenden; Zierstaude, aromatisch-veilchenartig
NelkeDianthus speciesjunge Blüten ohne Ansatz (bitter!); Dessert, Obstsalat, Kuchen, Marmelade, Gelee, kandiert Blütenzucker, Essig; Zier- und Wildpflanze, starkes Aroma
NesselblättrigeCampanula trachelium zarte Blätter und Wurzeln; Blätter zu Salat und Glockenblume Gemüse, Wurzeln gekocht als Salat; auch andere Arten geeignet
PfirsichblättrigeCampanula persicifoliaBlätter, Wurzeln; Blätter als Gemüse, Wurzel gekocht Glockenblume als Salat; auch Campanula medium u.v.a.
PrimelPrimula vulgarisBlätter, Blüten; junge Blätter in Salat, zu Gemüse; Blüten frisch im Salat, in Essig, Likör, Wein, getrocknet in Kräutertee, kandiert; Zierstaude, auch Primula veris, alle grünen Teile und Staubgefäße entfernen, Allergien möglich!
Rote FetthenneSedum telephiumjunge Triebe und Blätter; zu Salat, in Getränken; Heilpflanze, auch Sedum hybridum und sempervivum essbar
SchafgarbeAchillea millefoliumKelway ‘ junge Blätter; im Kräuterquark, Kräuterbutter, Suppe, Geschmack wegen des ätherischen Öls aromatisch; Sumpf-Schafgarbe (Achillea ptarmica) ist auch essbar, Allergien möglich!
SpornblumeCentranthus ruberjunge Blätter; als Salat, wie Rapunzel (Feldsalat); Zierpflanze, in Sizilien gebräuchlich
StaudenPhlox Phlox paniculataBlüten; in Salaten, zum Dessert, kandiert; (Flammenblume) Prachtstaude mit vielen Arten und Sorten
TaglilieHemerocallis speciesKnospen, Blütenblätter; in Suppen, zu pikanten Gerichten, Fleisch, zu Salat, als Gemüse, warm und kalt; Prachtstaude, häufig in chinesischen Gerichten
VeilchenViola odorataBlüten, Blätter; Süßspeisen, Saft, Kompott, Marmelade, Salate, Essig, Likör; Veilchentee ist gut gegen Halsentzündungen, lindert Bronchialkatarrh
Wald-GeißbartAruncus dioicusjunger Spross; wie Spargel, als Gemüse, Suppe, Salat; gebietsweise als Kulturpflanze genutzt
Wald-GlockenblumeCampanula latifoliaJunge Blätter, Wurzeln; Blätter zu Salat, Gemüse, Wurzeln gekocht als Salat; auch andere Arten geeignet
WaldmeisterGalium odoratumBlätter, Sprossen; kurz vor der Blüte frisch als Gewürz in alkohol. Getränke, getrocknet in Kräutertee, Zierstaude, Geschmack bitter, nur in geringen Mengen verwenden
WegwarteCichorium intybusBlüten, Wurzeln, junge Blätter; Blüten zu Salat, Süßspeisen, Dekoration, Wurzeln gekocht als Gemüse, Kaffeeersatz, junge Triebe gedünstet oder gebraten; Wildpflanze, Blüten zarter Geschmack, Mineralstoffreich
Wilde BlasenkirschePhysalis alkekengiFrüchte; roh als Obst; verarbeitet zu alkoholischen (Lampionblume) Getränken; Ziers taude, traditionelle Bauerngartenstaude
Ein- und Zweijährige
Deutscher NameBotanischer NameInformation
EinjährigerPhloxPhlox drummondiiBlüten; in Salat, zum Dessert, kandiert; Prachtstaude mit vielen Arten und Sorten
FuchsschwanzAmaranthus caudatusjunge Triebe, Samen; Triebe und Blätter wie Spinat, Samen wie Hirse;Amaranthus lividusist eine der ältesten Kulturpflanzen
Gewürz-TagetesTagetes tenuifoliaBlätter, Blüten; als Gewürz zu Salat, ebenso zu Süßspeisen und Getränken; beliebte Sommerblume, Geschmack ähnlich Mandarinenschale
NachtkerzeOenothera biennisWurzel d. 1jähr. Pflanze, Blüte, Ernte vor Austrieb d. 2. Jahres; Wurzel als Gemüse, Salate, wie Schwarzwurzel, Blüten auf Frischkäse, zu Gurken und milden Gerichten; Zierpflanze, früher als Gemüsepflanze verwendet, hoher Vitamin C -Gehalt, ähnlich Pastinak
RingelblumeCalendula officinalisBlütenblätter (Blütenboden bitter!); zu Salat, Käse, Omletts, Tee, Lebensmittelfärbung, zur Dekoration; Saft der Pflanze soll Warzen entfernen, früher Safranersatz bei den Griechen und Römern, auch Heilpflanze, Cremes
SonnenblumeHelianthus annuusFrüchte (Kerne), Blütenblätter, Knospen; Kerne roh, geröstet, in Brot; Knospen blanchiert und in Butter geschmort; Blütenblätter in Salate, als Dekor; bekannte Gartenpflanzen, auch staudige Arten wie Helianthus decapetalusverwendbar
StiefmütterchenViola-WittrockianaHybriden Blüten, junge Blätter; in Süßspeisen, Sirup, Saft, Marmelade, Salat, Essig, Likör, Dekoration; auchViola odorataessbar
StockroseAlcea roseajunge Blüten ohne Staubgefäße und grüne Teile; in Salaten, kandiert, Sirup zu Dessert; Bauerngartenpflanze, blumiger Geschmack
Nicht winterharte Kübelpflanzen
Deutscher NameBotanischer NameInformation
BrautmyrteMyrthus communisBlüten, Blätter, Früchte; Blätter frisch oder getrocknet als Gewürz, Blüten frisch zu Salat, Knospen pulverisiert als Gewürz, Beeren pulverisiert als Gewürz; dekorative Kübelpflanze, Symbol für Liebe und Treue, Geschmack würzig-wacholderartig
DuftgeranienPelargonien speciesBlätter, teilweise Blüten; Blätter zu Salat und Nachspeisen, Blüten zum Garnieren, in Öl, Butter und Sirup; Zierstaude mit vielen Varianten nach Zitrone, Pfefferminze, Muskat, Rose usw.
FuchsieFuchsia-HybridenBlüten, Früchte; Blüten kandiert, im Salat, Fruchtsalat, Früchte zu Marmalade; Zierstaude, Eigengeschmack mäßig, mehr als Dekoration oder Gag
GranatapfelPunica granatumFrüchte; frisch als Obst, verarb. zu Saft, Marmelade, Süßwaren, Geschmack saftig-süß; traditionelle Orangeriepflanze, meist nur ältere Exemplare fruchtend
PassionsblumePassiflora CultivarFrüchte, Blüte; Früchte als Frischobst, zu Dessert; Blüte kandiert; auchPassiflora incarnata und Passiflora mollissima (tripartita)
ZitonenverbeneAloysia triphyllaBlüten, Blätter; in Fruchtsalaten, Kuchen, Gelee, in Getränken, im Eis; intensives Zitronenaroma, auch schon bei Berührung der Pflanze
ZitroneCitrus limonBlüten, Früchte; neben der bekannten Frucht, Blüten für pikante und süße Speisen z.B. Curryreis
Zulu-TeePlectranthus ZuluensisBlätter; frisch und getrocknet als Tee; schöne duftende Zierkübelpflanze
Zwiebelpflanzen
Deutscher NameBotanischer NameInformation
DahlienDahlia-HybridenBlütenblätter; Salate, Süßspeisen; alle Gartendahlienblüten sind essbar, Geschmack herb-säuerlich
Gladiole, SiegwurzGladiolus speciesBlüte; Dekoration, Salate; Blüten aller Gladiolen sind essbar
KrokusCrocus biflorusKnollen; Gemüse oder roh; Geschmack haselnussähnlich; Zierpflanze
LauchAllium speciesBlätter, Blüte, Zwiebel; Blätter wie Schnittlauch, Zwiebel wie Knoblauch, Blüten zur Dekoration; alle Laucharten sind essbar
LilieLilium speziesKnospen, Blütenblätter; in Suppen, zu pikanten Gerichten, Fleisch, zu Salat, zu Reisgerichten; Prachtstaude, häufig in chinesischen Gerichten
MilchsternOrnithogalumjunge Blätter vor der Blüte ernten; als Gemüse; Zierpflanze
PrärielilieCamassia quamashsspZwiebel; Gemüse; Zierpflanze quamash
TulpeTulipa speciesBlütenblätter (keine grünen Blätter!); Salate, Saucen, Dekoration; Geschmack süß-bohnenartig
Sumpf - und Wasserpflanzen
Deutscher NameBotanischer NameInformation
BlumenbinseButomus umbellatusWurzel; als Gemüse, gebacken, gebraten, als Püree (Schwanenblume) zu Fleisch und Fisch, getrocknet und gemahlen als Mehl; Wild- und Zierstaude
FieberkleeMenyanthes trifoliataBlätter; getrocknet als Gewürz in Süßspeisen; Zierstaude mit Ausläufern
KalmusAcorus calamusWurzel; getrocknete Wurzel gerieben wie Ingwer oder Zimt verwenden, Konfitüre, eingezuckert als Konfekt; wuchernd
PfeilkrautSagittaria sagittifoliaKnollen; zu Gemüse verarbeiten, getrocknet und gemahlen als Mehl; Geschmack erbsig-nussig,
RohrkolbenThypaBlätter, Wurzeln; junge Blütenspitzen zu Gemüse, junge Schösslinge frisch zu Salat, Wurzel zu Gemüse; Zierstaude, nur für sehr großen Teich
SumpfdotterblumeCaltha palustrisnur Blütenknospen; gegart und mariniert wie Kapern einlegen und verwenden;Pflanze giftig!
Kletterpflanzen
Deutscher NameBotanischer NameInformation
FeuerbohnePhaseolus vulgarisFrüchte; verarbeitet zu Salat, Suppen, als Gemüse; Dekorative, rotblühende Stangenbohne; rohe Früchte giftig!
JelängerjelieberLonicera caprifoliumjunge Blüten; in Fruchtsalaten, in Sirup, zu Süßspeisen, Blütenzucker, zu Salat und Garnierung; Kletterpflanze, Geschmack süß, intensiver Duft
KapuzinerkresseTropaeolum majusBlüten, junge Blätter, Früchte; Blüte und Blatt zu Salat, Käse, Kartoffeln, Creme Fraiche, Früchte zu Suppe, zum Garnieren; 1jährige Sommerblume, pfeffriges Aroma, viele Sorten

Quelle: Fachhochschule Weihenstephan / Forschungsanstalt für Gartenbau
Verfasser: Wolfgang Richter-Tietel, Institut für Landschaftsarchitektur
« Letzte Änderung: 09. April 2010, 18:12:56 von H.-P. Ambros »

Offline Bauhai

  • *
  • 14
  • 0
    • Profil anzeigen
Re:Der "Essbare Garten"
« Antwort #1 am: 29. Januar 2012, 01:21:51 »
Das ist ja mal ein richtig informeller Beitrag.
Da wir im Fruehjahr unseren Garten umgestalten wollen kommen diese Tips genau richtig  :)

« Letzte Änderung: 03. Juli 2012, 20:33:49 von H.-P. Ambros »

Re:Der "Essbare Garten"
« Antwort #2 am: 23. Februar 2012, 13:22:16 »
Sehr gute Zusammenstellung eines "essbaren Garten". Mir persönlich gefallen solche Gärten immer besonders gut, die man sich auch zu Nutze machen kann. Leider fehlt es mir an der nötigen Fläche um immer alles umzusetzen was man gerne hätte.

Offline kimi86

  • *
  • 10
  • -25
    • Profil anzeigen
Re:Der "Essbare Garten"
« Antwort #3 am: 26. Februar 2012, 21:57:51 »
Ein wirklich schöner Beitrag, den Du da verfasst hast!
Wir haben zu Hause selber einen Gemüsegarten. Es reicht zwar noch nicht zur vollständigen Selbstverpflegung, aber ab und zu springen ein paar kleine Köstlichkeiten heraus.
Aus dem Beitrag ziehen wir bestimmt ein paar Anregungen für Veränderungen!
Vielen Dank dafür :)

Offline JonnyDead

  • *
  • 8
  • -40
    • Profil anzeigen
Re:Der "Essbare Garten"
« Antwort #4 am: 15. März 2012, 09:13:03 »
Sehr informativer Beitrag, großes Lob dafür. In meinen Augen kann man beides, also Nutzwert und Ästetik miteinander kombinieren, da auch jede Nutzpflanze gut aussehen kann. Ein hübscher Garten besticht nicht nur durch Zierpflanzen, sondern durch die Kombination beider. In meinen Augen gehören blühende Obstbäume und Beerensträucher in jeden "hübschen Garten". Selbst wenn Erdbeeren und Kartoffeln blühen sieht das gut aus.  :D

Re:Der "Essbare Garten"
« Antwort #5 am: 21. April 2012, 12:17:48 »
Auch von mir ein großes Lob. Da hast du dir aber viel Mühe gemacht mit dem Beitrag. Wir haben auch einen Garten den wir nach und nach zum "essbaren Garten" umbauen. Es sind schon einige Bäume und Stauden angepflanzt worden und ein Gemüsebeet haben wir auch schon. So ist das was wir essen auch wirklich Bio und vor allem günstig ;)

Re:Der "Essbare Garten"
« Antwort #6 am: 25. Mai 2012, 15:35:07 »
Wunderbarer Artikel, weil ausführlich und nahezu vollständig. Dank hierfür. Ich konzipiere schon länger einen kleinen Gemüsegarten, da die heutigen Lebensmittel ja alles andere als Qualität haben und Frische wohl auch nicht immer zu den Standards gehört.

Re:Der "Essbare Garten"
« Antwort #7 am: 21. Juni 2012, 09:23:31 »
Hallo,
ich kann dich auch nur beglückwünschen zu deinem echt genialen Beitrag hier. Wir haben auch einige Beerensträucher, Gemüsesorten usw. im Garten. Die Kinder ernten immer mit einem Funkeln in den Augen die reifen Früchte.

Offline MarcoR

  • *
  • 4
  • 0
    • Profil anzeigen
Re:Der "Essbare Garten"
« Antwort #8 am: 29. Juni 2012, 13:11:08 »
wow, das sind ja viele Informationen :D

Re:Der "Essbare Garten"
« Antwort #9 am: 29. Juni 2012, 18:59:22 »
Ja, echt eine klasse Zusammenstellung und super recherchiert. Ich werde mir den Artikel gleich ausdrucken und aufheben. Den muss man ja regelrecht "durcharbeiten", dass man alles Infos mitnimmt.  :D Auf jeden Fall ein großes Dankeschön hierfür!

Offline hanne

  • *
  • 8
  • 0
    • Profil anzeigen
Re:Der "Essbare Garten"
« Antwort #10 am: 03. Juli 2012, 17:12:19 »
Auch von mir danke für den Beitrag, da kann man sich ja noch so einige Anregungen holen. Ich würde ja vor allem gern Sachen anbauen um später leckere Kräutertees daraus zu machen..also danke für deine gelungene Übersicht!


Offline Milo23

  • *
  • 1
  • 0
    • Profil anzeigen
Re:Der "Essbare Garten"
« Antwort #11 am: 10. Juli 2012, 13:03:41 »
Super Artikel! War bestimmt viel Arbeit die Informationen zusammen zu stellen.

Re:Der "Essbare Garten"
« Antwort #12 am: 14. Juli 2012, 22:51:06 »
Ich hätte gerne so ein großen Garten, damit ich mir all diese Lebensmittel anpflanzen kann  :mrgreen:

Re:Der "Essbare Garten"
« Antwort #13 am: 18. Juli 2012, 11:19:00 »
hallo zusammen!
Der Beitrag hat mir gut gefallen und kommt genau richtig, da ich mir selbst einen essbaren Garten enlegen möchte und Gott sei Dank auch eine recht grosse Fläche habe, um das notwendigste unter zu bringen  :). Hab vor kurzem schonmal damit angefangen und muss sagen, ist echt ne Menge  Arbeit! Gruss

Re:Der "Essbare Garten"
« Antwort #14 am: 25. Juli 2012, 21:53:45 »
Hi :-)

Wir werden wohl bald bauen und der und ähnliche weitere, sehr interessante und ausführliche Beiträge von dir, waren der Grund für unsere Anmeldung hier nun. Danke! Wirklich toll.